Die Unachtsamkeit eines 25-Jährigen aus dem Landkreis Coburg hat am späten Freitagvormittag laut Polizei zu einem Unfall mit zwei Verletzten und rund 10000 Euro Sachschaden geführt.

Der 25-Jährige fuhr mit seinem Kleintransporter von Süden kommend auf der B4 in Richtung Coburg und wollte an der Südzufahrt abfahren.

Hierbei registrierte er nicht, dass die beiden vor ihm fahrenden Fahrzeuge, ein Auto und ein Lkw, verkehrsbedingt wesentlich langsamer fuhren als er.

Der Kleintransporterfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den vor ihm fahrenden Opel auf. Dieser wurde anschließend noch auf den davor befindlichen Lkw geschoben, so dass der Opel an Front und Heck eingedrückt wurde.

Der Opelfahrer, ein 53-Jähriger aus dem Landkreis Coburg, hatte nach dem Unfall Schmerzen im Kopf und im Armbereich.


Der Unfallverursacher selbst wurde auch verletzt und musste stationär im Klinikum Coburg aufgenommen werden. Der entstandene Sachschaden summierte sich auf ca. 10.000 Euro.

Da im Zuge der Unfallaufnahme noch eine 50 Meter lange Ölspur des Kleintransporters beseitigt werden musste, war die B4 im Bereich der Unfallstelle für ca. drei Stunden nur einspurig befahrbar.