Überraschende Nachricht aus dem Rathaus Dörfles-Esbach (Landkreis Coburg): Die Kreuzung Lauterer, Passchendaele- und Rückertstraße wird ab dem kommenden Montag umgebaut. Dort wird ein Mini-Kreisverkehr entstehen. "Wir erhoffen uns dadurch eine Verbesserung der Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs an diesem neuralgischen Punkt", sagt Bürgermeister Udo Döhler (UBV). Allerdings kann dies nicht ohne eine Beeinträchtigung des Verkehrs geschehen.

Der in seinem Umfang reduzierte Kreisel wird dabei baulich so ausgeführt, dass ihn landwirtschaftliche Fahrzeuge, Lastwagen und Busse mittig überfahren können, so dass deren Breite und Länge keine Schwierigkeiten bedeuten. In der Vergangenheit kam es an dieser Kreuzung immer wieder zu kritischen Situationen, darunter waren auch mehrere Unfälle, bei denen Blechschäden zu verzeichnen waren.

Und wann ist die Sache vorbei?

Der Zeitplan ist laut einer Mitteilung der Gemeinde straff, um die Behinderungen auf der stark befahrenen Verbindung in Richtung des Coburger Gewerbegebietes möglichst in Grenzen zu halten. Spätestens am 31. August sollen die Bauarbeiten beendet sein. Während der Bauzeit ist eine Vollsperrung der Lauterer Straße erforderlich und eine weitläufige Umleitung des überörtlichen Verkehrs ausgeschildert. Diese führt nördlich von Dörfles-Esbach über die Niorter Straße (Coburg), südlich über die Neustadter Straße (Coburg und Dörfles-Esbach). Das Wohngebiet rund um die Passchendaelestraße bleibt in dieser Zeit erreichbar über die Busfahrspur "Alte Brücke". Von der Gemeinde ergeht in diesem Zusammenhang der dringende Appell, in diesem Bereich besonders vorsichtig zu fahren, da die steile Kurve nur langsam und achtsam gemeistert werden kann ohne andere Verkehrsteilnehmer dabei zu gefährden.

Der Bus fährt neben der Kirche

Zusammen mit der Freigabe des Mini-Kreisels gelten dann ab Anfang September auch zwei Tempo-30-Zonen im Gemeindegebiet. Einerseits für die Passchendaelestraße mit sämtlichen Nebenstraßen, andererseits für die Rückertstraße und im ersten Schritt nur die nordwestlich davon gelegenen Straßen: Von-Thümmel-, Schaumberger- und Jean-Paul-Straße. Die Vervollständigung dieser Tempo 30-Zone und Einrichtung weiterer auf den übrigen, verzweigten Nebenstraßen soll bis zum Jahresende erfolgen.

Der Stadtbus aber kann während der Bauarbeiten die Bushaltestelle "Alte Brücke" (Wendeplatz) nicht bedienen. Es wird daher eine Ersatzbushaltestelle in der Querstraße eingerichtet. Diese befindet sich neben der Christ-König-Kirche.