Natürlich wissen wir es heute besser. Aber aus der Sicht dreier Zeitreisender, die aus den Jahren 1969, 1979 und 1989 ins Hier und Jetzt gepurzelt sind: Da wirkt dieser Rückgriff in die Kiste der "Gibt's ja gar nicht" entlarvend, skurril, vor allem aber amüsant.
Mit dieser Distanz vom Damals zum Jetzt und den Erfahrungen des Publikums spielen Michael A. Tomis, Martina Voigt und Sibylle Mantau - bekannt als "2 Engel für Tomis" - in ihrem neuen Programm "Das gibt's nur einmal", das als Schlemmerkabarett noch mehrfach im Februar und März in der "Petersilie" zu sehen ist.
Doch was ist die Quintessenz von 30 Jahren im Dieter Thomas Heckschen Schnelldurchlauf? Die einzigen Konstanten des urdeutschen Daseins sind - nein, nicht Helmut Kohl, die Abrüstung, der Zauberwürfel oder der Sonderzug nach Pankow, sondern: Käse-Igel und Hawaii-Toast. Eine Erkenntnis, die Parodist Tomis (sein Udo Lindenberg ist besser als das Original!) mit den beiden Engelskehlchen als Mehrakter zu Gaumenfreuden reicht. So muss eine Geschichtsstunde aussehen - dann klappt's auch mit den Zuhörern.
Tickets und Termine: Aufführungen am 25. Februar sowie am 16., 30. und 31. März. Karten gibt es im Tageblatt (Hindenburgstraße 3a), im Restaurant Kräutergarten (09561/ 426080) oder bei der Konzertagentur Friedrich (09563/30820).