Die Abschlussfeier der Staatlichen Realschule CO II zeigte einmal mehr, wie besonders die Schule ist: Anstelle langer Reden erlebten die Eltern und Verwandten reichlich musikalische Darbietungen und zwar auf einem erstaunlich hohen Niveau.
Rektor Klaus Reisenweber verzichtete, wie im Vorjahr, auf eine Abschlussrede. Lieber gab er in kurzen Rückblicken die Eigenheiten der acht Abschlussklassen wieder, beispielsweise hat ausgerechnet die technische Klasse die beste Deutschprüfung abgelegt.

Apropos Prüfungen: Alle 183 Absolventen haben die Mittlere Reife in der Tasche und gehen in ein Ausbildungsverhältnis oder auf weiterführende Schulen. Bei 25 Schülern steht eine Eins vor dem Komma, den besten Abschluss erreichte Julian Mathes aus der Klasse 10e mit einem Notendurchschnitt von 1,09.
Zum letzten Mal feierten die Absolventen der CO II den Abschluss im Saal des Kongresshauses.
"Im nächsten Schuljahr sind wir in der Doppelturnhalle des Neubaus", sagte Reisenweber voller Vorfreude. Sein Dank ging ausdrücklich an den Landkreis, der die Mittel zur Verfügung stellt und außerdem in einem Pilotprojekt eine EDV-Ausstattung finanziert.

Am meisten freute sich der Rektor, dass alle Absolventen die Prüfungen bestanden haben: "Auch wenn wir um manche Schüler anfangs gebangt haben, am Ende haben alle gute Ergebnisse erzielt." Janine Dressel als Vertreterin des Elternbeirates lobte die Schule für ihr gutes Lernklima: "Die CO II ist ein guter Ort um Selbstvertrauen und Mut zu vermitteln und um die Kinder gut gerüstet zu entlassen."

Dem stimmte Landrat Michael Busch (SPD) zu: "Es ist ein Wahnsinn was hier gearbeitet wird, dass ist nicht zu toppen. Es ist nicht nur ein Lernort, sondern auch ein Lebensort. Wir wissen, dass sich die Investition hier lohnt", betonte er und an die Schüler gerichtet: "Ihr seid das Pfund, mit dem wir wuchern können und ich hoffe, dass viele von Euch in der Region bleiben." Die Schülersprecherin Beatrice Deninski nutzet für ihren Rückblick den Vergleich mit einer Radtour, die gemütliche begann und zunehmend schwerer wurde: "Am Ende mussten wir kräftig in die Pedale treten."

Ein besonderer Dank ging an die Sekretärinnen Hannelore Geiger-Lange und Kerstin Siggel. "Sie waren immer fürsorglich und warmherzig auch in der größten Hektik", betonte De ninski. Nicht minder viele warme Worte und Dankbarkeit von den Absolventen erhielt Hausmeister Bert Heinrich. Dieser trug maßgeblich zur Realisierung des Abschlussscherzes bei. Als es Probleme mit der gemieteten Bühne gab, weil diese in der Höhe nicht durch das Tor des Sportplatzes passte, griff Heinrich kurzer Hand zu schwerem Gerät. "Unser Hausmeister hat den Bogen mit der Flex beseitigt und zwei Tage später einfach wieder angeschweißt", so die Schülersprecherin.

Die besten Schüler der CO II

Beste
Eine Eins vor Komma steht bei: Julian Mathes, Dominik Wank, Kira Dunger, Sina Heß, Jannik Wolf, Paul Meußel, Max Schillig, Beatrice Deninsky, Jan Wünsch, Simon Göhring, Katharina Wöflert, Jonathan Schmölz, Milena Höhn, Sophie Voigt, Jan Fischer, Janik Neubauer, Lena Scheler, Stefan Heginger, Marius Hoferer, Lara Scheler, Lena Backert, Irina Bittner, Teresa Grau, Anneli Taubmann und Lisa Hümmer.

Abschlussfeier Mitgestaltet haben die Abschlussfeier: Valentin Kummert, Cornelius Meyer, Franziska Stubert, Kira Dunger, Lara Scheler, Sarah Keller und die Lehrerband.