Die absolute Spitze bildeten Julian Karpf mit der Traumnote von 1,0, gefolgt von Anna-Maria Engel und Markus Putschky, die jeweils mit dem Notendurchschnitt 1,2 abschlossen.

Augenblick festhalten

"Alle haben sich den Erfolg erarbeitet und das Abitur erfolgreich absolviert. Halten Sie diesen Augenblick Ihrer Zeugnisverteilung als Ihr Erfolgserlebnis auf Dauer fest", gab Spachmann seinen - nun ehemaligen - Schülern mit auf den Weg. Erfolg habe natürlich auch Väter und Mütter, welche sich mitfreuen würden.

Spachmann dankte ebenso dem Lehrerkollegium, das sich für diesen großen Jahrgang eingesetzt habe, ihn in die Erfolgsspur gesetzt und für das Aufbrechen in einen neuen Lebensabschnitt gerüstet habe.

86 Abiturientinnen und Abiturienten seien auch ein Beleg für das "Erfolgsmodell Einführungsklasse" am Casimirianum. Herausforderungen seien Ansporn und zugleich ein Grundprinzip, das erfolgreiche Abiturienten auszeichne. In diesem für das Casimirianum denkwürdigen Abiturjahrgang 2013 zeige sich summa summarum, das der Pädagoge die Schüler in den Mittelpunkt rücke. "Wir am Casimirianum stehen verlässlich für gymnasiale Bildung, die muss man sich allerdings erarbeiten", betonte Spachmann.

Top-Prämien für die Besten

Da am Gymnasium Casimirianum Leistung gefördert und anerkannt wird, erhielten alle Einser-Abiturientinnen und -Abiturienten Top-Prämien von der Casimirianer-Gedächtnis-Stiftung sowie dem leistungsfähigen Förderverein AAC.

Jochen Schäfer erinnerte in seiner Schülerrede an die vergangenen Schuljahre: "Die Schule hat uns zu mündigen Menschen gemacht. Jetzt sind wir bereit, eigene, mutige Schritte zu gehen. Ich glaube, aus uns wird etwas." Musikalisch umrahmte der Abiturientenchor und Band die festliche Entlassfeier in der Morizkirche.