Am späten Freitagabend (11. März 2022) wurden Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Coburg gegen 22.45 Uhr während einer Streifenfahrt auf einen SUV aufmerksam, der die A73 auf Höhe der Anschlussstelle Untersiemau in auffälligen Schlangenlinien in Richtung Süden befuhr.

Eine anschließende Verkehrskontrolle ließ aber selbst die erfahrenen Polizeibeamten erstaunen: Der Fahrer aus dem Landkreis Bad Aibling war derart stark alkoholisiert, dass er sich nur noch mit Mühe aus eigener Kraft auf den Beinen halten konnte. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 4,26 Promille.

Fahrer muss nach Alkoholfahrt den Führerschein abgeben

Die Polizei hinderte ihn daraufhin an der Weiterfahrt und stellte seinen Führerschein sowie die Fahrzeugschlüssel noch vor Ort sicher. Eine zusätzliche Blutentnahme wurde angeordnet und eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr erstellt, wie die Verkehrspolizeiinspektion Coburg am Montag berichtet.

Der Fahrer musste nach Abschluss der Kontrolle aufgrund seiner starken Alkoholisierung stationär in ein Krankenhaus aufgenommen werden.

Mehr Blaulicht-Meldungen aus der Region: Verstopfte Wege bremsen Einsatzkräfte im Kreis Coburg aus

Vorschaubild: © burdun/Adobe Stock (Symbolfoto)