Am Freitagvormittag wurde der Polizei mitgeteilt, dass in der Mühlenstraße ein 28-Jähriger randalieren würde.

Beim Eintreffen der Polizeistreife hatte sich der Mann im Keller eines Anwesens verschanzt, berichtet die Polizei. Er weigerte sich auf Zurufen der Beamten heraus zu kommen und behauptete stattdessen eine Vielzahl von wirren und absurden Sachen.

Den Beamten gelangte es zunächst nicht, zum Mann vorzudringen. Erst nachdem für eine Hintereingangstür ein Schlüssel organisiert werden konnte, gelangten die Beamten ins Haus.

Als dies der 28-Jährige mitbekam, stürmte er auf die Beamten und Anwohner zu.

Noch bevor er einen 25-jährigen Nachbarn tätlich angreifen konnte, gelang es den Beamten dazwischen zu gehen und den Mann zu stoppen.
Hierbei rastete er völlig aus und griff nun die Beamten an, die den Mann nur unter größter Kraftanstrengung und durch den Einsatz von Pfefferspray unter Kontrolle bringen konnten.

Der amtsbekannte Mann hatte vor der Tat Kräutermischungen geraucht und dazu eine Vielzahl an Medikamenten eingenommen, weshalb er vermutlich unter den Wahnvorstellungen litt.

Nach ärztlicher Erstversorgung wurde er einer Spezialklinik zugeführt. In der Wohnung des 28-Jährigen wurden auch noch weitere verbotene Kräutermischungen aufgefunden, sichergestellt und dessen Besitz zur Anzeige gebracht. Bei dem Einsatz wurden der 28-jährige Täter und ein 29-jähriger Polizeibeamter leicht verletzt.