Im Rahmen der Hauptversammlung konnte Kommandant Florian Höhn, der seit einem Jahr an der Spitze der Aktiven steht, von einem aufregenden, spannenden und arbeitsreichen Jahr berichten, das ihm aber auch sehr viel Spaß bereitet habe. Mit einem Augenzwinkern meinte er: "Ich habe viele Leute
kennengelernt, mit denen man zusammenarbeiten muss, ob man will oder nicht." Nach einem Jahr als Kommandant stellte er fest, dass ihn die Zusammenarbeit mit der "Truppe" optimistisch stimme. Auch betonte er, dass die Kooperation mit der Feuerwehr Neustadt "super funktioniert". Damit die Feuerwehr für den Ernstfall gut gerüstet ist, standen im vergangenen Jahr 36 Übungen und Unterrichte auf dem Dienstplan. Besonders hob Höhn hier die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Fürth am Berg hervor, die im laufenden Jahr noch intensiviert werden soll. "Gastgeber" war die Feuerwehr Fechheim/Aicha bei der jährlichen Feuerwehraktionswoche. Gemeinsam mit den Wehren aus Unterwasungen/Plesten und Wellmersdorf wurde ein fiktiver Brand eines landwirtschaftlichen
Anwesens gelöscht.

Ernst wurde es am 11. Oktober, als die Wehr zu einem Fahrzeugbrand gerufen wurde. Wie vom Kommandanten zu erfahren war, mussten die Wehrleute aber nicht mehr eingreifen, da das Feuer schnell unter Kontrolle war. Bei insgesamt 16 Sicherheitswachen waren die freiwilligen Helfer gefragt. Florian Höhn erläuterte, dass die meisten davon für die örtliche Kirchgemeinde geleistet und nicht in Rechnung gestellt wurden.

Nicht umhin kam er, leise Kritik zu üben. "Die Zusammenarbeit mit der Kirchgemeinde war leider nicht immer einfach, da Termine häufig erst sehr kurzfristig bekannt gegeben wurden", sagte der Kommandant. Insgesamt kamen für die Wehrleute im vergangenen Jahr 605 Dienststunden zusammen. Die Mannschaftsstärke bezifferte der Kommandant mit 28 Aktiven und sechs jugendlichen Feuerwehranwärtern. Dem Bericht von Florian Höhn zufolge stehen auch für das laufende Jahr wieder zahlreiche Aus- und Fortbildungen auf dem Programm.

Von einer aktiven und engagierten Jugendfeuerwehr konnte Mark Schelhorn berichten. Den Feuerwehranwärtern attestierte er, dass diese bei allen Diensten und den acht Übungen immer mit großem Eifer bei der Sache gewesen seien. Erfreut zeigte er sich, dass mit Adrian Hein und Simon Roos zwei Jugendliche in die aktive Wehr wechseln konnten.

Dass es auch ein Leben neben dem Feuerwehrdienst gab, war den Worten von Marko Schelhorn ebenfalls zu entnehmen. Florian Höhn, Sven Großmann, Michael Werlich und Marko Schelhorn nahmen im vergangenen Jahr am Erwachsenenleistungsmarsch in Mainleus teil. Das selbst gesteckte Ziel, ganz oben auf dem "Treppchen" zu stehen, konnte das Quartett zwar nicht erreichen. Am Ende sprang ein hervorragender 8. Platz unter 74 Mannschaften heraus. Nicht unerwähnt ließ Marko Schelhorn, dass man damit das Beste der acht gestarteten Teams aus dem Landkreis Coburg stellte. "Über diesen Erfolg waren wir sehr stolz", betonte Schelhorn. Über ein reges Vereinsleben konnte der Vorsitzende des Feuerwehrvereins, Hans-Jürgen Schmid, berichten. Der Bogen spannte sich hierbei von den Ortsmeisterschaften im Luftgewehrschießen über eine Reinigungsaktion, das Maibaumfest bis hin zum Nikolausabend. Den Mitgliederstand bezifferte Schmid mit 71, davon 39 Passive. Frank Herdan ging als Vorsitzender des Vergnügungsausschusses in aller epischer Breite auf die durchgeführten Veranstaltungen ein und ließ keinen Zweifel daran aufkommen, dass im
Feuerwehrverein ein gutes Miteinander herrscht.

Damit es in Fechheim nicht langweilig wird, hat sich der Feuerwehrverein auch für 2018 viel vorgenommen. Über die Einnahmen und Ausgaben des Vereins informierte Wilfried Hein die Versammlung. Seinen Ausführungen wurden ebenso zugestimmt, wie dem von Ralf Fischer verfassten Protokoll.


Ehrungen

Zahlreiche Ehrungen und Beförderung standen auf dem Programm der Hauptversammlung. Eine besondere Würdigung wurde Wilfried Hein zuteil, der nach 40-jähriger Vereinszugehörigkeit zum Ehrenmitglied ernannt wurde. Weiter wurde im Namen des Feuerwehrvereins Dank und Respekt an Siegbert Kob und Gerhard Schamberger (50 Jahre) sowie Andre Holland (25 Jahre)
ausgesprochen.

Seitens der aktiven Wehr wurden geehrt: Christoph Roos (10 Jahre) und Wilfried Hein (40 Jahre). Beförderungen konnte Kommandant Florian Höhn an Simon Roos und Adrian Hein (Feuerwehrmann), Christoph Ross (Oberfeuerwehrmann) und Michael Werlich (Löschmeister) aussprechen. Ronja Werner wurde als neues Mitglied der Jugendfeuerwehr offiziell begrüßt.