Am Montagmittag gegen 13.30 Uhr wurde der Verkehrspolizei Coburg ein Verkehrsunfall mit mehreren Beteiligten mitgeteilt. Zwei befreundete Kradfahrer befanden sich auf dem Nachhauseweg von der Schule, als der vorausfahrende Yamaha-Fahrer verkehrsbedingt anhalten musste. Dies Situation erkannte sein Freund zu spät, wie es im Polizeibericht heißt, und fuhr mit seiner Honda auf. Durch diesen Aufprall wurde der 17-Jährige von seinem Krad geschleudert und schlitterte mehrere Meter auf der Fahrbahn in Richtung des Gegenverkehrs. Ein entgegenkommender VW-Fahrer konnte glücklicherweise sein Fahrzeug zum Stillstand bringen. Die beiden Motorradfahrer wurden leicht verletzt und in der chirurgischen Ambulanz Rödental versorgt. Um die Fahrzeuge kümmerte sich ein Abschleppdienst. Es entstand ein Sachschaden von etwa 5000 Euro.