Ein 15-jähriger Junge verlässt morgens um kurz nach 4 mit seinem Fahrrad das Haus, um zur Arbeit zu fahren. Wenige Stunden später erhält seine Mutter die Nachricht, dass ihr Sohn von einem Regionalexpress erfasst wurde.

Dieser Alptraum ist für eine Alleinerziehende aus Neustadt am 9. November Realität geworden. Ihr Sohn Sam fuhr mit dem Fahrrad zum Bahnhof nach Neustadt, ist dort um 4.49 Uhr in den Regionalexpress nach Bamberg gestiegen und sollte um 5.01 Uhr am Bahnhof in Dörfles-Esbach aussteigen. Von dort wären es nur wenige Minuten Fußweg bis zu seiner Arbeitsstelle gewesen, bei der Sam Gericke aber nicht ankam.

Jugendlicher im Kreis Coburg von Zug erfasst: Wie ist sein Handy verschwunden?

Stattdessen geht bei der Notfallzentrale um 5.46 Uhr die Alarmierung eines Zugunglücks ein. Sam Gericke wurde kurz hinter dem Bahnhof in Dörfles von einem Zug erfasst und war sofort tot. Was passierte in den 45 Minuten vor dem Unglück und wie geriet der Jugendliche ins Gleisbett?

Einen Suizid schließt seine Mutter kategorisch aus. "Wenn Sam Probleme gehabt hätte, dann hätte er mir oder seinem älteren Bruder davon erzählt. Ich habe Millionen Fragen", bittet Karina Gericke die Bevölkerung um Mithilfe. Vor allem Sams Handy, das seit dem Unglück verschwunden ist, bereitet seiner Mutter Kopfzerbrechen. Karina Gericke konnte das Handy in den Tagen nach Sams Tod noch an verschiedenen Orten in der Coburger Umgebung orten (siehe unten).

Karina Gericke bittet um Mithilfe bei folgenden Fragen:

Wer hat Sam Gericke am Dienstagmorgen des 9. November zwischen 4. 49 Uhr und 5.46 Uhr am Bahnhof in Neustadt, im Zug oder zwischen den Haltestellen in Coburg-Nord und Dörfles-Esbach gesehen?

Sam Gericke war 15 Jahre alt, 1,78 Meter groß, trug eine Brille, eine schwarze Arbeitshose, Arbeitsschuhe, eine blaue Winterjacke und vermutlich eine dunkle Wollmütze der Coburg Trojans.

Wer hat in den vergangenen Wochen im Kreis Coburg ein schwarzes Outdoorhandy der Marke Oukitel (Modell WP5) mit rotem Rand gefunden oder hat Hinweise zu dem Verbleib des Telefons? Es wurde im November am Heimatring, auf dem Schlossplatz und auf einer Wiese bei Weitramsdorf geortet.

Karina Gericke bittet darum, dass sich Zeugen, die ernst gemeinte Hinweise zum Tod ihres Sohnes geben können, über Facebook bei ihr melden - auch anonym. Weiterhin nimmt die Kriminalpolizei Coburg sachdienliche Hinweise entgegen.

Hintergrund: Sams Mutter erzählt, wie sie Sams letzten Tag erlebt hat

Hinweis der Redaktion: Wir berichten für gewöhnlich nicht über Selbstmorde. Eine Ausnahme bilden Fälle von großem öffentlichen Interesse. Bei der Telefonseelsorge erreichst du unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 Hilfe in schwierigen, möglicherweise ausweglos erscheinenden Situationen. Unter www.frnd.de ("Freunde fürs Leben") findest du zudem weitere Informationen und Hilfsangebote.