114 junge Menschen starten mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres an fünf Standorten bei Brose: Damit wurde die Rekordeinstellungsquote vom Vorjahr nochmals um 20 Prozent übertroffen: 78 junge Frauen und Männer nehmen am 1. September 2012 ihre Ausbildung in einem der insgesamt acht gewerblich-technischen und kaufmännischen Berufe auf; davon werden 47 an den Standorten Coburg und Hallstadt ausgebildet, 22 in Würzburg, 4 in Wuppertal und 2 in Berlin. Außerdem bildet die Brose Gastronomie GmbH in Coburg und Würzburg zwei Köche und eine Köchin aus. Weitere 36 Nachwuchskräfte nehmen ab dem 1. Oktober in Coburg, Hallstadt, Wuppertal und Würzburg ein duales Hochschulstudium in den Fachrichtungen Maschinenbau, Elektrotechnik, Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik auf. Diese anspruchsvolle und praxisnahe Ausbildung erfreut sich immer größerer Beliebtheit, denn sie kombiniert den Hochschulbesuch mit Einsätzen im Unternehmen.
"Die Ausbildung hat in unserem Familienunternehmen einen hohen Stellenwert; sie ist ein wesentlicher Teil der Nachwuchsförderung. Deshalb halten wir an unseren hohen Erwartungen hinsichtlich der schulischen Leistungen der Bewerber nach wie vor fest. Wenn uns die Jugendlichen auch persönlich überzeugen, dann können sie sich auf eine fundierte Berufsausbildung bei Brose freuen. Mehr noch: Die jungen Leute finden in unserer international tätigen Firmengruppe vielversprechende berufliche Perspektiven im In- und Ausland", so Ausbildungsleiter Michael Stammberger.
Das Brose-Ausbildungskonzept fördert und fordert fachliche und soziale Fähigkeiten gleichermaßen. Dazu tragen regelmäßige Sprachtrainings ebenso bei wie mehrwöchige oder mehrmonatige Auslands-Entsendungen an Firmenstandorten in Europa und Übersee. Ein weiterer wichtiger Baustein ist die Junior Company: In dieser "Lernfirma" an den Standorten Coburg, Hallstadt, Würzburg und Wuppertal erwerben durchschnittlich 80 Auszubildende der ersten beiden Ausbildungsjahre wichtige Kernkompetenzen für ihren späteren Berufsweg. "Hierbei lernen sie selbstständig und eigenverantwortlich zu handeln. Außerdem stärken sie ihre Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz bei der Bearbeitung konkreter Betriebsaufträge", erläutert Stammberger die Ziele dieses praxisorientierten Projektes.
Die hohe Ausbildungsqualität des Automobilzulieferers hat die Deutsche Berufsausbilder Akademie in einem Audit festgestellt und zeichnete die Brose Ausbildung mit dem "DBA-Cert Gütesiegel" aus. "Unsere Prozesse werden wirkungsvoll und effizient umgesetzt; unsere Standards, Richtlinien und Methoden sind bei allen mit der Ausbildung befassten Mitarbeitern bekannt. Das Gütesiegel signalisiert Ausbildungsplatzsuchenden, dass die Brose-Ausbildung hält, was sie verspricht", betont Stammberger.
Zum Berufsstart findet in der ersten Septemberwoche ein fünftägiges Einführungsseminar im Jugendhaus Neukirchen in Lautertal statt. Den jungen Leuten wird das Unternehmen, der Ausbildungsbetrieb und die Arbeitswelt vorgestellt. In Gruppenarbeiten vertiefen sie erste Inhalte ihrer künftigen Ausbildung.
In der Brose Gruppe erlernen unter Einbeziehung der Neueintritte fast 300 Auszubildende und Studenten dualer Hochschulstudiengänge einen Beruf. 182 befinden sich in Coburg und Hallstadt, 20 in Wuppertal, 80 in Würzburg und 9 in Berlin.