Ein Unfall mit hohem Sachschaden hat sich am Donnerstagvormittag auf der A9 ereignet, teilte die Polizei mit. Es bildete sich ein bis zu fünf Kilometer langer Stau.

Kurz nach der Ausfahrt Bayreuth-Süd war ein 52-Jährige mit seinem 560 PS starken Porsche in Richtung Nürnberg unterwegs. Nachdem er auf regennasser Fahrbahn ein anderes Fahrzeug überholt hatte, beschleunigte er seinen Sportwagen so stark, dass das Heck ausbrach. Unkontrolliert prallte er zunächst in die Betonleitwand und schleuderte von dort über die Autobahn nach rechts. Hier krachte der Porsche mit der Fahrerseite unter den Auflieger eines Sattelzuges. Total beschädigt blieb das Wrack auf dem rechten Fahrstreifen liegen.

Der Fahrer war eingeklemmt und musste von der Feuerwehr Bayreuth aus dem Porsche geborgen werden.