Am Montagabend (20. April 2021) ist es im Landkreis Bayreuth zu einer Verfolgungsjagd gekommen. Gegen 18.15 Uhr fiel einer Polizeistreife auf der A9 in Richtung Norden ein schwarzer BMW auf.

Wie das Polizeipräsidium Oberfranken am Mittwoch berichtet, ergab eine Überprüfung im Fahndungsbestand, dass an dem Wagen einige Tage zuvor gestohlene Kennzeichen angebracht wurden.

Flüchtiger BMW-Fahrer entkommt zunächst - Festnahme einen Tag später

Die Beamten versuchten mit einer weiteren Streife, den flüchtigen Fahrer anzuhalten, was jedoch misslang. Der 20-Jährige war rücksichtslos unterwegs und rammte bei einem Überholversuch der Polizei auf einer Landstraße das Dienstfahrzeug. Zudem berichtet die Polizei von riskanten Überholmanövern des BMW-Fahrers, die es ihm ermöglichten, zu entkommen. Auch ein eingesetzter Polizeihubschrauber fand ihn nicht auf.

Am Dienstag (20. April 2021) erkannten zwei Polizeibeamte gegen 05.45 Uhr den gesuchten Wagen auf der Bundesstraße B85 bei Neudrossenfeld (Landkreis Kulmbach). Daraufhin nahmen sie die Verfolgung auf. Mehrere hinzugezogene Streifenwagen verstärkten den Einsatz. Der Flüchtige fuhr sich schließlich in einer Sackgasse im Dorf Rohr fest, wo er durch mehrfaches Rammen des Dienstwagens versuchte, freizukommen. Dabei gefährdete er die Beamten. Kurz danach ergriff der 20-Jährige die Flucht zu Fuß, welche jedoch schnell endete: Die Beamten stoppten und fesselten ihn: "In diesem Zusammenhang gab ein Beamter einen Warnschuss ab", heißt es in der Pressemitteilung.

Bei der Festnahme leistete der Mann "erheblich Widerstand", weswegen sich zwei Polizisten verletzten. Insgesamt verursachte der Mann, der später noch in einem Krankenhaus eine Blutprobe abgeben musste, einen Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Ermittlungen laufen - 20-Jähriger sitzt in Justizvollzugsanstalt ein

Die Polizei Bayreuth-Stadt hat die Ermittlungen für den Fall übernommen. Diese ergaben, dass bei dem Mann aus Baden-Württemberg ein Entzug der Fahrerlaubnis vorliegt.

Am Mittwoch (21. April 2021) erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth Haftbefehl gegen den Beschuldigten. Hauptgründe dafür waren der gefährliche Eingriff in den Straßenverkehr und versuchte gefährliche Körperverletzung. Inzwischen sitzt er in einer Justizvollzugsanstalt ein.

Fußgänger oder Fahrzeugführer, die am Montagabend oder Dienstagmorgen durch die Fahrweise des schwarzen BMW mit den Kennzeichen aus dem Zulassungsbereich Karlsruhe, „KA-“, gefährdet worden sind, sollen sich bei der Polizei Bayreuth-Stadt unter der Telefonnummer 0921/506-2130 melden.

Vorschaubild: MarcelBuchholz/pixabay