Am Montagabend (31. August 2020) ist es auf der A9 bei Bayreuth zu einem Verkehrsunfall gekommen.

Ein 78-Jähriger kam beim Verlassen der Autobahn mit seinem Wagen von der Fahrbahn ab. Er landete mit seinem Mercedes auf einem Erdwall neben der Fahrbahn. 

Update vom 01.09.2020, 10.30 Uhr: Nach A9-Unfall: Autofahrer kommt verletzt ins Krankenhaus

Zum A9-Unfall am Montagabend liegt mittlerweile der Polizeibericht vor.

Demnach geriet der 78-jährige Bayreuther am frühen Abend aus noch unbekannter Ursache mit seinem Mercedes kurz vor der AS Bayreuth-Süd nach rechts von der Fahrbahn ab und kam letztendlich auf einem Erdwall neben der Fahrbahn zum Stehen. Der teilweise nicht ansprechbare Fahrzeugführer wurde durch Ersthelfer aus dem Fahrzeug befreit.

Zur Absicherung der Unfallstelle war das THW Bayreuth sowie die Ständige Wache Bayreuth vor Ort.

Der 78-Jährige kam mit noch unbekannten Verletzungen ins Klinikum Bayreuth. An dem Mercedes und dem Wildschutzzaun entstand ein Gesamtschaden von rund 10.000 Euro.

Erstmeldung vom 31.08.2020, 21.35 Uhr: Fahrer verliert in A9-Ausfahrt die Kontrolle - Mercedes kommt auf Hügel zum Stehen

Ausfahrt-Unfall auf A9 in Oberfranken: Auf der A9 hat sich am frühen Montagabend (31. August 2020) zwischen den Anschlussstellen Bayreuth-Nord und Bayreuth-Süd ein Verkehrsunfall ereignet. Laut einer Erstmeldung der Polizei kam ein Autofahrer, der in Fahrtichtung Süden unterwegs war, alleinbeteiligt von der Fahrbahn ab. 

Bei dem Unfallverursacher handelt es sich laut der Agentur NEWS5 um einen 78-jährigen Mann. Der Senior fuhr demnach aus bislang unklarer Ursache beim Verlassen der Autobahn mit seinem Wagen über einen Grünstreifen, ehe er auf einem Hügel zum Stehen kam.

Medizinische Ursache für Unfall verantwortlich?

Ein Hubschrauber war im Einsatz.

Der Fahrer wurde laut NEWS5 verletzt. Möglicherweise ist eine medizinische Ursache für den Unfall des Mannes verantwortlich.

Auf der A70 hat ein betrunkener Autofahrer gleich zwei Unfälle innerhalb kurzer Zeit gebaut. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 30.000 Euro.