Motorradfahrer in Kreis Bayreuth kann nicht rechtzeitig bremsen - schwer verletzt: Gegen 11.20 Uhr kam es am Mittwochvormittag (4. September 2019) auf der Bundesstraße 2 bei Schnabelwaid zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich ein 49-jähriger Motorradfahrer aus Selb schwere Verletzungen zuzog. Dies meldet die Polizeiinspektion Pegnitz. Erst am Montagabend war es in Oberfranken zu einem schweren Unfall gekommen, in dessen Folge ein junger Motorradfahrer im Krankenhaus verstarb.

Schwerer Motorradunfall im Kreis Bayreuth: Biker kracht in Heck des vorausfahrenden Autos

Der Motorradfahrer befand sich von Creußen kommend in einer Fahrzeugkolonne. Kurz vor Schnabelwaid wollte das vorderste Fahrzeug nach links in einen abzweigenden Weg einbiegen. Während die beiden dahinter fahrenden Autos rechtzeitig abbremsten, konnte der Motorradfahrer sein Fahrzeug nicht mehr zum Stillstand bringen und krachte in das Heck des vor ihm fahrenden Wagens.

Dabei wurde der 49-Jährige auf die Fahrbahn geschleudert und schwer verletzt. Er kam mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Bayreuth. Lebensgefahr bestand nicht. Am Motorrad und dem vorausfahrenden Pkw entstanden Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. Aufgrund der Landung des Rettungshubschraubers musste die Bundesstraße kurzzeitig komplett gesperrt werden.

Die Polizei sucht nach Zeugen eines Unfalls am Dienstag auf der A9 in Oberfranken, bei dem der verursachende Lkw-Fahrer einfach davon gefahren war.