• Gefahrgut-Unfall auf B2 bei Pegnitz
  • Circa 20 Liter Natronlauge läuft aus beschädigtem Kanister
  • Sieben Feuerwehren waren zur Sicherheit im Einsatz

Die B2 wurde am Donnerstag (4. Februar 2021) für mehrere Stunden gesperrt, berichtet die Polizei. Gegen 9.45 Uhr hatte der Fahrer eines Gefahrgut-Transporters einer Firma aus Nürnberg bemerkt, dass von der Ladefläche seines Lkws eine Flüssigkeit tropfte.

Gefahrgut-Laster muss auf B2 bei Pegnitz komplett entladen werden

Der Fahrer überprüfte seine Ladung und stellte fest, dass aus einem beschädigten Kanister Natronlauge ausgelaufen war und sich auf der gesamten Ladefläche und in einer geringen Menge auf der Fahrbahn verteilt hatte.

Zu Sicherung der ausgelaufenen Flüssigkeit wurden die Feuerwehren aus Pegnitz, Hainbronn, Troschenreuth, Creußen, Schnabelwaid, Mistelbach und die KSB-Werksfeuerwehr alarmiert.

Nach ersten Schätzungen waren zwar nur circa 20 Liter der Natronlauge ausgelaufen, jedoch bestand die Gefahr, dass die Flüssigkeit durch den Kontakt mit dem anderen geladenen Gefahrgut reagiert. Der Lkw musste deshalb vor Ort abgeladen beziehungsweie auf ein anderes Fahrzeug umgeladen werden. Hierzu musste die B2 über mehrere Stunden gesperrt werden. Wie es zur Beschädigung am Kanister kam, wird noch ermittelt. 

Nach Sperrung: Polizei erwartet baldige Freigabe der Bundesstraße

Bei der Bergung waren auch das BRK Pegnitz, die Bereitschaften aus Pegnitz und Creußen, der Gefahrguttrupp der VPI Bayreuth, die Straßenmeisterei Bayreuth und Vertreter des LRA Bayreuth vor Ort.

Auf den Umleitungsstrecken gab es bislang keine größeren Verkehrsbehinderungen, erklärt die Polizei am Donnerstagnachmittag. Mit einer baldigen Freigabe der B2 wird gerechnet.