Beim 5:2-Sieg in Memmingen am Freitagabend setzten die Bayreuther ihren Gegner von Beginn an unter Druck. Mit einem famosen Steilpass setzte Potac Bartosch in Szene, der mit der Rückhand die Gäste völlig verdient in Führung brachte. Sogar mit einem Mann weniger attackierten die Wagnerstädter, und Müller veredelte eine Thielsch-Kracher, den ECDC-Goalie Reichelmeir nur prallen lassen konnte, mit energischem Nachsetzen zum 0:2. Zimmer nutzte eine 2:1-Konter zum 0:3

Im Mittelabschnitt hatten sich die Indians noch einmal neu sortiert und attackierten auch deutlich früher. Etwas Hoffnung keimte durch das 1:3 des Ex-Bayreuthers Pertl auf. Die Tigers hatten aber die passende Antwort. Der wieder sehr agile Bartosch umkurvte scheibensicher das Tor und traf per Bauerntrick. In einem nun fast ausgeglichenen Spiel leisteten sich die Bayreuther noch einen kapitalen Fehlpass, den Quellette mit dem 2:4 bestrafte.
Im Schlussabschnitt versuchte es die Heimmannschaft dann noch einmal, doch die Oberfranken machten schnell den Sack zu. Gleich mit dem ersten Powerplay sorgte Fendt für die Entscheidung, indem er einen Blueliner des schnell frei gespielten Potac noch abfälschte.

Allerdings gab es noch eine Hiobsbotschaft für die "Gelb-Schwarzen": Verteidiger S. Mayer musste mit einer Schulterverletzung das Eis verlassen.


ECDC Memmingen -
EHC Bayreuth 2:5 (0:3, 2:1, 0:1)
Tore: 0:1 (6.) Bartosch; 0:2 (12.) 4-5 Müller; 0:3 (14.) Zimmer; 1:3 (27.) Pertl; 1:4 (28.) Bartosch; 2:4 (34.) Quellette; 2:5 (44.) 5-4 Fendt. - Zuschauer: 1104. - Strafzeiten: 4 Minuten/12.