Der 29-Jährige US-Guard spielte zuletzt fünf Jahre in der zweiten spanischen Liga und unterchrieb in Bayreuth einen Einjahresvertrag.

Trainer Michael Koch sagt: "In unserem Team wird Jeffrey den vielen jungen, wilden Spielern zur Seite stehen. Neben seiner Erfahrung hat er aber noch andere Qualitäten: Er ist ein sehr variabler Spieler, der sowohl auf der Point Guard als auch auf der Shooting Guard Position spielen kann. Er hat zudem einen sehr guten Wurf von außen. Es war uns wichtig, noch einen weiteren Schützen ins Team zu holen, der auch jenseits der 6,75-Meter-Linie gefährlich ist."

Neben seinen offensiven Führungsqualitäten ist Jeffrey Xavier, der neben der US-amerikanischen auch die kapverdische Staatsbürgerschaft besitzt, ein exzellenter Verteidiger. Mit seinem Team Ford Burgos gewann er im Vorjahr nicht nur die Meisterschaft der LEB Oro, der zweiten spanischen Liga, sondern auch vier Individual-Auszeichnungen. In der Liga wurde er zum Spieler des Jahres, zum Guard des Jahres, zum besten Import-Spieler sowie zum besten Defensiv-Spieler gekürt. In 28 Ligaspielen kam Jeffrey Xavier auf 12,3 Punkte sowie 2,6 Rebounds.

Jeffrey Xavier spielte vor seiner Zeit in Spanien in der US-College-Liga für die Manhattan Jaspers (2004 - 2006) und die Providence Friars (2007 - 2009). Für den afrikanischen Inselstaat Kap Verde nahm er an der Afrika-Meisterschaft 2009 teil, wo er im Schnitt auf 27,2 Punkte kam und - obwohl sein Team nur den 13. Platz belegte - bester Werfer war.