Den Wechsel des Forward teilte Bayreuth am Mittwoch in einer Pressemitteilung mit. Wie Medi-Geschäftsführer Björn Albrecht erklärte, wird Jones in die erste griechische Basketball-Liga zurückkehren und sich Ionikos BC anschließen.Vor seinem Engagement in Bayreuth war der US-Amerikaner bereits für Panionios Athen, Aris Thessaloniki, PAOK Thessaloniki und Promitheas Patras aktiv. Die Trennung vom 26-jährigen Jones erfolgte in beiderseitigen Einvernehmen, so Albrecht weiter.

Linhart verdrängt Jones

Medi-Coach Raoul Korner sagt zum Abgang von Jones: "Durch die Verpflichtung von Nate Linhart ist Lucky aus dem Kader für die BBL gerutscht, was für ihn sicherlich keine einfache Situation war. Während er damit äußerst professionell umgegangen ist, verstehe ich, dass er nicht nur im FIBA Europe Cup spielen möchte." Diese Perspektive habe Korner dem US-Boy aber nicht geben können. Deswegen sei es verständlich, dass Jones nach einer neuen Situation gesucht habe. "Lucky hat sich immer in den Dienst der Mannschaft gestellt und wird dies auch bei seiner neuen Herausforderung tun. Dafür wünsche ich ihm und seiner Familie nur das Beste."

13 Einsätze für Bayreuth

In der laufenden Saison absolvierte der 26-Jährige sechs Bundesligaspiele für Bayreuth. Dabei stand Jones dreimal in der Startformation. Der Forward erzielte im Schnitt 5,3 Punkte, holte 2,7 Rebounds und gab 1,5 Assists. Im FIBA-Europe-Cup kam Jones sechsmal zum Einsatz. In durchschnittlich 15:36 Minuten Einsatzzeit erzielte Jones 4,7 Punkte, 3,8 Rebounds und 0,8 Assists. Die dreizehnte Partie bestritt Jones im Pokal beim Mitteldeutschen BC.