Bis zur 38. Spielminute schien für die Mannen von EHC-Cheftrainer Sergej Waßmiller alles nach Plan zu laufen. Durch Treffer des Ex-Höchstädters Michal Hlozek sowie der beiden Neuzugänge Michal Fendt und Dennis Thielsch konnten die Wagnerstädter mit 3:0 davonziehen. Mit einem Doppelschlag in der 39. Minute durch den Ex-Bayreuther Publikumsliebling Daniel Jun und Thilo Grau machten die Gäste das Spiel jedoch noch vor der letzten Drittelpause wieder spannend.

Erst als Ales Stribny im Schlussabschnitt für die Gäste zum 3:3 (47.) ausgleichen konnte, "wachten" die Wagnerstädter wieder auf und stemmten sich dem drohenden Punktverlust entgegen. Der letztlich Spiel entscheidende Treffer kam einmal mehr von der Bayreuther Paradereihe: Einen Schuss von Offensivverteidiger Jozef Potac fälschte Sturmtank Marcel Juhasz zum 4:3 in die Maschen ab. "Wir haben die drei Punkte, nur das zählt", resümierte EHC-Coach Sergej Waßmiller nach Spielende.

Nachdem die Bayreuther am zurückliegenden Sonntag spielfrei waren, empfangen sie am kommenden Freitag den EHC 80 Nürnberg zu einem weiteren Frankenderby, zwei Tage später gastiert der ESC Dorfen im "Tigers-Käfig".