Nach dem 5:1 zu Hause siegten die Wagnerstädter auch in Spiel 2 beim Deggendorfer SC locker. Heute um 20 Uhr steht das dritte Duell in Bayreuth auf dem Programm.

Deggendorfer SC - EHC Bayreuth 2:8 (0:4; 1:3; 1:1)
Kurzen Prozess machten die Tigers im Rückspiel in Deggendorf. Geigenmüller (2.), Dennis Thielsch (3.), Sebastian Busch (16.) und Kolupaylo sorgten bereits im ersten Drittel für einen 4:0-Vorsprung, den die Tigers danach durch Stefan Reiter (23.), Ivan Kolozvary (35.) und erneut Kolupaylo (40.) weiter ausbauen konnten. Kolupaylo (57.) war es auch, der mit seinem dritten Treffer zum 8:2-Endstand für die Tigers traf.
Der verwandelte Penalty von Hubacek, nachdem Sevo einen Schläger unerlaubt gegen den Puck gekickt hatte, brachte nur ein kurzes Strohfeuer der Deggendorfer.
Das frühe Forechecking der Tigers schmeckte den Deggendorfern überhaupt nicht.
Die "Gelb-Schwarzen" gönnten den Niederbayern kaum Luft zum Atmen, störten effektiv ihren Spielaufbau schon im Ansatz. EHC-Coach Sergej Waßmiller verteilte die Eiszeiten quer durch den ganzen Kader und ließ auch Ersatztorwart Hartung Play-off-Luft schnuppern. Zwar gelang Koma mit einem Fernschuss eine Ergebniskosmetik, aber den Schlusspunkt setzten nochmals die haushoch überlegenen Tigers. Der pfeilschnelle Kolupaylo zog noch einen rasanten Sprint an und verwandelte sein Break trocken zum Endstand.
Phasenweise war das eine Eishockeydemonstration des EHC gegen müde, aber auch völlig chancenlose Niederbayern. Läuferisch war wieder ein Klassenunterschied festzustellen. Von den gut 150 mitgereisten Tigersfans wurde das Team verdientermaßen gefeiert und kann nun Dienstag im heimischen Tigerkäfig schon alles klar machen,

Tore: 0:1 (2.) Geigenmüller; 0:2 (3.) Thielsch; 0:3 (16.) Busch; 0:4 (19.) 4-3 Kolupaylo; 0:5 (23.) Reiter; 1:5 (29.) Hubacek (Penalty); 1:6 (35.) Kolozvary; 1:7 (40.) 4-4 Kolupaylo; 2:7 (55.) Koma; 2:8 (56.) Kolupaylo.
Zuschauer: 984. - Strafminuten: 14/14. bis