Das ist der größte Erfolg der Tigers in der Vereinsgeschichte. Im ersten von maximal fünf Halbfinalspielen gastieren die Bayreuther am Freitag beim EV Regensburg.

Rund 48 Stunden nach der enttäuschenden 4:7-Niederlage in Halle präsentierten sich die Schützlinge von Trainer Sergej Waßmiller wie ausgewechselt. Die Hausherren begannen dieses Entscheidungsspiel aggressiv, offensiv und drängten die Sachsen-Anhaltiner sofort nach hinten. Mit dem ersten Powerplay "lud Scharfschütze Sevo von der blauen Linie durch, und sein gefürchteter Hammer schlug zum 1:0 im Hallenser Tor ein (9.).
Fedor Kolupaylo erhöhte nur eine Minute später auf 2:0. Doch Marco Habermann brachte die Gäste mit seinem Anschlusstreffer (14.) wieder heran.

Doch im Mitteldrittel brannten die Bayreuther ein regelrechtes Feuerwerk ab.
Kolupaylo machte den Anfang (21.), danach schraubten Christopher Kasten (25.), Stefan Reiter (28.), Sebastian Busch (30.), Marcus Marsall (36.) und Dennis Thielsch (40.) - unterbrochen von einem Gegentreffer des Tschechen Jakub Langhammer (31.) - den Spielstand auf 8:2 in die Höhe.

Im letzten Drittel legte Youngster Johannes Feuerpfeil (48.) weiter nach, bevor ausgerechnet der ehemalige Hallenser Ivan Kolozvary in der Schlussminute den Spielstand zweistellig machte.
Stehender Applaus der zahlreichen Bayreuther Fans waren noch ein weiteres Indiz für diese perfekte Eishockeyshow der Oberfranken, der die "Rot-Schwarzen" kaum etwas entgegenzusetzen hatten. Das Wenige, das vor das EHC-Tor kam, war eine sichere Beute des trotz gesundheitlicher Probleme sich durchkämpfenden Bädermann im EHC-Gehäuse.

Zeit zum Verschnaufen bleibt den Tigers kaum. Denn bereits am Freitagabend um 20 Uhr gastieren die Wagnerstädter im ersten Halbfinal-Play-Off beim Oberliga-Süd-Meister EV Regensburg. Im anderen Halbfinal-Duell stehen sich die Tilburg Trappers aus den Niederlanden und der Süd-Dritte EC Peiting gegenüber. Die Bayreuther gingen erst davon aus, gegen Peiting zu spielen, doch der Modus sah dann doch Regensburg als Gegner vor.


EHC Bayreuth - Saale Bulls Halle 10:2 (2:1, 6:1, 2:0)
Tore: 1:0 (9.) 5-4 Sevo; 2:0 (10.) Kolupaylo; 2:1 (14) 5-4 Habermann; 3:1 (21.) Kolupaylo; 4:1 (25.) Kasten; 5:1 (28.) Reiter; 6:1 (30.) Busch; 6:2 (30.) Langhammer; 7:2 (36.) 5-4 Marsall; 8:2 (40.) 5-3 Thielsch; 9:2 (48.) Feuerpfeil; 10:2 (60.) 4-3 Kolozvary.