Was aber geschieht mit der baulich in recht schlechtem Zustand befindlichen Stadthallen-Tiefgarage? Wird deren Sanierung parallel in Angriff genommen?

Werner Schreiner, der Leiter der Bereiche Verkehrsbetrieb und Parkbetriebe innerhalb der Bayreuther Verkehrs- und Bäder-GmbH, erklärte gegenüber dem Bayreuther Sonntag, dass eine Sanierung der Tiefgarage Stadthalle und der Stadthalle nur in enger Abstimmung mit der Stadt erfolgen könne. Eine detaillierte Planung für die Sanierung sowohl der Stadthalle als auch der Tiefgarage liege derzeit noch nicht vor.

Hinsichtlich des baulichen Zustandes der Tiefgarage führte Schreiner aus, dass die Tiefgarage Stadthalle regelmäßig einer statischen Prüfung durch einen Gutachter unterzogen werde. Die zwischenzeitlich erforderlich gewordenen Sicherungsmaßnahmen mit abstützenden Pfeilern im zweiten Untergeschoss der Tiefgarage haben zu einer Reduzierung der Stellplatzzahl um insgesamt 72 geführt.

Nach der konzeptionellen Studie, die kürzlich im Stadtrat besprochen worden war, ist vorgesehen, die Stadthalle im Zuge der Generalsanierung im Bereich des Geißmarktes bis zu den Fundamentmauern der Tiefgarage zu vergrößern.

Inwiefern dies eine Sanierung der Tiefgarage erschweren könnte, kann laut Schreiner ebenfalls erst nach Vorlage konkreter Planungen für beide Projekte gesagt werden. Über einen steigenden Stellplatzbedarf nach der Sanierung und Attraktivierung der Stadthalle sei derzeit ebenfalls keine Aussage möglich.

Festgestellt werden kann laut Schreiner jedoch, dass sowohl die Tiefgarage Stadthalle als auch der darüber befindliche Parkplatz am Geißmarkt deutlich unterschiedliche Auslastungen in Abhängigkeit zu den Veranstaltungen in der Stadthalle aufweisen. "Bei gut be suchten Veranstaltungen im Großen Haus der Stadthalle sind zeitweise sowohl Tiefgarage als auch Parkplatz komplett belegt. Außerhalb von Veranstaltungen sind derzeit immer freie Parkplätze vorhanden, wobei der oberirdische Parkplatz bei unseren Kunden beliebter ist als die Tiefgarage", so Schreiner.

Es bleibt also spannend, ob Stadthalle und Tiefgarage gleichzeitig saniert werden - denn wenn in der Stadthalle wegen der Bauarbeiten keine Veranstaltungen stattfinden, wäre sicherlich auch ein zeitweiser Wegfall von Stellplätzen in der Tiefgarage verschmerzbar. Die fragwürdigste Si tuation wäre sicherlich, wenn die Stadthalle generalsaniert wäre und in neuem Glanz erstrahlen würde, die Tiefgarage an der Stadthalle aber im bisherigen Zustand bliebe.

Denn der Zeitpunkt, wann eine Generalsanierung der Tiefgarage letztlich zwingend notwendig wird, dürfte, zumal die Sicherungsmaßnahmen mit den abstützenden Pfeilern im zweiten Untergeschoss schon einige Zeit andauern, wohl absehbar sein.