Am Dienstag erreichte die Polizei kurz nach Mittag ein Notruf, demzufolge ein Mann vor der Grundschule ein Mädchen gegen ihren Willen ins Auto gezogen haben soll. Die teilte die Polizei mit. Das Mädchen soll "Lass mich in Ruhe" geschrien haben. Eine aufmerksame Passantin hatte dies beobachtet, sich das Kennzeichen des Fahrzeugs notiert und sofort die Polizei verständigt.

Die Pegnitzer Polizei leitete eine Fahndung im gesamten Stadtgebiet mit insgesamt sieben Streifenwagen nach dem verdächtigen Fahrzeug ein. Schon 10 Minuten nach dem Anruf konnte das gesuchte Fahrzeug im fließenden Verkehr festgestellt und angehalten werden. Nach Klärung des Sachverhalts löste sich die Angelegenheit allerdings in Wohlgefallen auf. Es stellte sich heraus, dass ein junges Pärchen in einem Auto einen heftigen Streit gehabt hatte, in dessen Verlauf die junge Frau aussteigen wollte und dies auch lautstark kundtat.
Ihr Freund hatte sie jedoch überredet, sitzen zu bleiben. Schließlich hatte sich die junge Frau doch anders entschieden und war weiter mit ihm mitgefahren.

Die Polizei Pegnitz bittet die Bevölkerung auch weiterhin, verdächtige Beobachtungen unverzüglich mitzuteilen. Dadurch können letztendlich Straftaten sehr schnell aufgeklärt oder auch ganz verhütet werden.