In seiner Heimatstadt hatte der Leipziger einen Citroen nach einer Probefahrt nicht zurückgebracht und stattdessen laut Polizeibericht zu einer mehrtägigen Urlaubsreise mit Freundin und deren Kindern ins Voralpengebiet genutzt. Auf der Rückfahrt konnte eine Steife das Fahrzeug, nach dem das geschädigte Autohaus bereits fahnden ließ, auf der Autobahn feststellen. Als der 45-Jährige an der Ausfahrt Plech die Autobahn verließ um ein Schnellrestaurant zu besuchen, wurde er kontrolliert. Das unterschlagene Fahrzeug stellten die Beamten sicher. Den Leipziger erwartet eine Anzeige wegen Unterschlagung. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen mussten er, seine Freundin und die Kinder den Heimweg mit der Bahn fortsetzen. pol/la