Eine Bell UH 1D schickte die Einsatzgruppe SAR der Bundeswehr am 03. September an die Enzendorfer Platte ins Nürnberger Land. 20 Einsatzkräfte und ein Hund der Bergwachten aus dem Fichtelgebirge und dem Frankenjura trainierten dort einen Tag lang die verschiedenen Luftrettungsmanöver in schwierigem Gelände. Die Organisatoren hatten drei verschiedene Stationen aufgebaut, an denen die Retter ihr Können unter Beweis stellen mussten, informiert die Bergwacht Fichtelgebirge in einer Pressemitteilung. So wurden neben Doppelwinschverfahren, Rettung eines Liegenden im Bergesack auch die Kapprettung in der Wand geübt. Bei diesem Verfahren fliegt die Besatzung den am Windenseil hängenden Retter an einen gestürzten, in der Wand hängenden Kletterer heran. Äußerste Präzision und exakte Abstimmung sind hier erforderlich. Der Retter muss am Windenseil hängend den Gestürzten sichern und dessen Seil kappen.