Laden...
Bayreuth
Dubiose Post

"Kostenlose Sammlungen": Kreis warnt vor den Zetteln in Ihren Briefkästen

Immer wieder finden Bürger Zettel in ihren Briefkästen, auf denen "kostenlose Sammlungen" angekündigt werden. Der Kreis Bayreuth erklärt, was hinter der dubiosen Post steckt.
 
Zettel im Briefkasten versprechen "kostenlose Sammlungen". Was steckt hinter den Aufrufen? Symbolfoto: dokumol/Pixabay.com
Zettel im Briefkasten versprechen "kostenlose Sammlungen". Was steckt hinter den Aufrufen? Symbolfoto: dokumol/Pixabay.com
+1 Bild

Zettel mit Aufschriften wie "Achtung, wir sammeln kostenlos" oder "Altkleidersammlung" finden die Bewohner immer wieder in ihren Briefkästen. Dabei handelt es sich aber oft um illegale Sammlungen, die auf gewinnbringende Gegenstände aus sind, warnt der Kreis Bayreuth.

Sperrmüll in Bayreuth: So erkennen Sie die illegalen Sammlungen

Solche illegalen Sammlungen zu erkennen, ist meist ganz einfach, erklärt der Kreis: Bei mit Handzetteln angekündigten Straßensammlungen, bei denen nur der Termin (und gegebenenfalls eine Handynummer) angegeben sind und weitere Angaben fehlen, handelt es sich meist um nicht gemeldete gewerbliche Sammlungen.

Tatsächlich müssen solche Sammlungen aber laut Kreislaufwirtschaftsgesetz bei der zuständigen Behörde vorab angezeigt werden. Dies stellt sicher, dass die eingesammelten Gegenstände oder Materialien fachgerecht entsorgt werden.

Was ist das Motiv der Sammler?

Ziel der illegalen Sammlungen ist es hingegen, möglichst einfach an gewinnbringende Gegenstände zu gelangen. Die weniger oder nicht lohnenden Dinge werden deshalb oft einfach am Straßenrand zurückgelassen oder sogar in der freien Landschaft entsorgt. Wenn Sie also Altkleider oder Elektroaltgeräte entsorgen möchten, dann am besten ordnungsgemäß nach den Vorgaben des Landkreises.

Hinweise zu Straßensammlungen bittet der Landkreis Bayreuth unter Telefon 0921 / 728 401 oder abfall@lra-bt.bayern.de mitzuteilen.