Als erstes Präsidium in ganz Deutschland rückt die Polizei Oberfranken künftig mit einem Forensik-Labor in einem umgebauten Transporter aus. Bei einem Cyberangriff können die Beamten damit noch vor Ort Daten sichern und digitale Spuren auswerten, erklärte die Polizei bei der Vorstellung des Fahrzeugs am Freitag in Bayreuth.

Die Spezialisten für digitale Forensik aus Oberfranken sollen das mobile Labor für die Bayerische Polizei testen. "Auch andere Landesverbände sind schon an dem Fahrzeug interessiert", sagte ein Sprecher der Polizei. Die Kollegen dürften das Labor für alle ausprobieren, weil sie schon länger mit dem Hersteller in Kontakt stünden.

Forensik-Labor auf vier Rädern: Gegen Kriminalität im Netz

Immer mehr Straftaten finden laut Polizei im Internet statt. Bei einem Angriff ist das Fahrzeug innerhalb von wenigen Minuten startklar und kann mehrere Tage autark im Einsatz sein.

Damit die Beamten auch auf der Fahrt arbeiten können, sind die eingebauten Server und Speicher mit speziellen luftgefederten Schränken geschützt. Das Fahrzeug kostete rund 300 000 Euro.