Aktueller Stand zum Coronavirus - Jetzt für Newsletter anmelden

Aufgrund der hohen Dynamik der Infektionszahlen kann es vorkommen, dass die Zahlen nicht immer aktuell sind. Regelmäßig überprüfen wir die Zahl der Infizierten im Landkreis und vermelden sie dann hier. Aufgrund der unterschiedlichen Zählweise der Landratsämter, Landesämter und des Robert-Koch-Instituts kann es unterschiedliche Fallzahlen geben. Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

Update vom 21.01.2020, 10.55 Uhr: Stadt Bayreuth verschärft Corona-Beschränkungen

In Bayreuth liegt der 7-Tage-Inzidenzwert aktuell weit über dem Landesdurchschnitt, teilt die Stadt am Donnerstagvormittag (21. Januar 2021) mit. Deshalb treten nun zusätzliche Beschränkungen in der Stadt Bayreuth in Kraft. Sie gelten ab dem morgigen Freitag (22. Januar 2021) bis zunächst Sonntag (31. Januar 2021).

Mund-Nasen-Schutz jetzt bei Amazon anschauen

So gelten für Besuche in vollstationären Pflegeheimen, Behinderten-Einrichtungen, von ambulant betreuten Wohngemeinschaften, Altenheimen und Seniorenresidenzen weitergehende Einschränkungen. Die Besuchsdauer ist auf 30 Minuten beschränkt. Besuche sind, soweit räumlich möglich, nur außerhalb des Bewohnerzimmers gestattet. Dies gilt selbstverständlich nicht für bettlägerige Bewohner. Besuche in einem Mehrbettzimmer oder Gemeinschaftszimmer dürfen nicht gleichzeitig stattfinden. Bewohner oder Patienten, die länger als acht Stunden abwesend waren, unterliegen einer erweiterten Corona-Testpflicht. 

Für Mitarbeiter in den genannten Einrichtungen sowie in Krankenhäusern greift zudem eine erweiterte Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken. Gleiches gilt für die Mitarbeiter ambulanter Pflegedienste, die auch einer erweiterten Testpflicht in Bezug auf eine Corona-Infektion unterliegen.

Update vom 21.01.2021, 06.00 Uhr: Reiserückkehrer aus Großbritannien hatte Virus in sich

Wie nun auch das Landratsamt Bayreuth mitteilt, ist die Corona-Mutation aus Großbritannien in Bayreuth angekommen. Betroffen ist eine Person, die kurz vor den Weihnachtsfeiertagen aus Großbritannien eingereist war, erklärt das Landratsamt in einer Pressemitteilung. Die Person habe sich darauf unmittelbar in Quarantäne begeben. Ein erster Abstrich viel positiv auf das Coronavirus aus - jedoch erst am 16. Januar 2021 kam das Ergebnis, dass es sich um die Mutation handelte.

Zu diesem Zeitpunkt war die Quarantäne bereits vorbei. Wie das Landratsamt versichert, bestand zu keiner Zeit eine Ansteckungsgefahr für weitere Menschen, da sich die betroffene Person vorbildlich verhielt und Kontakte meidete. Zudem war der Verlauf kein schwerer, weshalb die Person auch nicht im Klinikum behandelt werden musste. "Daher kann das Gesundheitsamt nach menschlichem Ermessen ausschließen, dass das derzeitige Infektionsgeschehen im Klinikum Bayreuth mit diesem Indexfall in Zusammenhang stehen könnte", heißt es in der Pressemitteilung.

Update vom 20.01.2020, 16.49 Uhr: Corona-Variante B.1.1.7 in Bayreuth nachgewiesen

„Die erstmals in England aufgetretene Mutation des Coronavirus B.1.1.7 ist jetzt auch in Bayreuth nachgewiesen worden“, teilt das Klinikum mit. Dieser Virustyp ist nach derzeitigem Kenntnisstand im Krankheitsverlauf nicht gefährlicher, wohl aber deutlich ansteckender.

Bei einer Person, die von einer Reise zurückkehrte, sei die Mutation B.1.1.7 in Bayreuth zuerst aufgetreten, erklärt das Klinikum. „Es ist nicht auszuschließen, dass dieser Virustyp inzwischen im Klinikum angekommen ist.“

Mehrere Corona-Ausbrüche mit neuer Dimension

In den vergangenen Tagen habe es an der Klinikum Bayreuth GmbH mehrere Ausbrüche gegeben, die in ihrer Dynamik die bisherigen Ausbruchsereignisse übertroffen hätten, erklärt das Unternehmen. Dies werde aktuell geprüft.

„In Anbetracht dieser ernst zu nehmenden Entwicklung und vor dem Hintergrund weiterhin hoher Inzidenzzahlen in Stadt und Landkreis Bayreuth werden wir jetzt entschlossen handeln“, sagt der Pandemiebeauftragte der Klinikum Bayreuth, Prof. Thomas Rupprecht. „Es geht darum, unsere Leistungsfähigkeit zu erhalten, um Patienten, ob mit oder ohne Covid, helfen zu können. Der Schlüssel dazu ist der Schutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“

Bereits jetzt würden komplette Teams von Kliniken und Abteilungen, in denen positive Testergebnisse auftraten, zu Abstrichen einberufen, teilt das Unternehmen mit. „Sobald als möglich werden alle Mitarbeiter der Klinikum Bayreuth GmbH, in Summe sind dies mehr als 3300 Menschen, getestet.“

Klinikum Bayreuth rechnet mit weiteren positiven Ergebnissen

Dazu bauen die Verantwortlichen des Großkrankenhauses auf die Unterstützung der Stadt Bayreuth, die über ausreichend Testkapazitäten verfüge. „Darüber hinaus werden wir das Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit bitten, uns durch seine Task Force mit Expertise und bei der Umsetzung weiterer eventuell notwendiger Maßnahmen zu unterstützen“, sagt Dr. Thomas Bollinger als Leitender Oberarzt.

Weil davon auszugehen sei, dass bei einer Testung aller Mitarbeiter weitere positive Ergebnisse auftreten und sich daraus Quarantänezeiträume ergeben, nehme die Klinikum Bayreuth GmbH Kontakt zu Stellen und Institutionen auf, die vor allem in der Pflege personelle Unterstützung leisten können. Eine stetige Belieferung mit Impfstoff, um die Impfaktion für Mitarbeiter verlässlich fortsetzen und ausbauen zu können, würde der Klinikum Bayreuth GmbH zudem helfen. Ebenfalls werden alle stationären Patienten, bei denen dies möglich ist, entlassen. 

Am vergangenen Wochenende und am Montag lagen die Zahlen der Covid-19-Patienten an der Klinikum Bayreuth GmbH erstmals bei über 100. Am Dienstag und am heutigen Mittwoch rangieren sie leicht unter dieser Marke.

Update vom 20.01.2021, 16.09 Uhr: Landkreis Bayreuth setzt kostenlosen Bürgerbus für Fahrten zum Corona-Impfzentrum ein

Wie das Landratsamt Bayreuth mitteilt, steht ab nächster Woche der Landkreis-Bürgerbus „Jurahochfläche“ im Bereich Hollfeld, Aufseß, Plankenfels, Waischenfeld und Ahorntal für kostenlose Impffahrten zur Verfügung. Das Ziel ist klar: Das Impfen soll für den Einzelnen so einfach wie möglich gestaltet werden. Das heißt: Bereitstellung eines Fahrdienstes und Vorabfestlegung des Impftermins.

Beides wird den Interessierten im westlichen Landkreis so gut wie abgenommen: Verantwortlich dafür ist das Organisationsteam „vor Ort“ rund um den Initiator Manfred Neumeister, Bezirks – und Kreisrat und vor allem „mit Herz und Seele“ Kreisseniorenbeauftragter. Bei ihm (Telefonnummer 0171 2306193, E-Mail-Adresse: manfredneumeister@t-online.de) gehen die Impfwünsche ein. Er kümmert sich dann um den Impftermin und legt die Abholzeit („an der Haustür“) durch den Bürgerbus fest. 

Fahrt im Impfbus ist kostenlos

Anlaufen soll das Projekt Anfang nächster Woche, die Struktur steht. Montags, mittwochs und freitags fährt der Bürgerbus das Impfzentrum in Bayreuth an, dort werden die Hollfelder, Aufseßer und Plankenfelser geimpft. Am Dienstag und Donnerstag geht die Fahrt nach Pegnitz zum dortigen Impfzentrum, wo die Waischenfelder und Ahorntaler geimpft werden.

Auf Empfehlung des eingeschalteten Gesundheitsamtes werden immer nur maximal zwei „Impflinge“ transportiert. So werden die Infektionsrisiken im „absoluten Minimum“ gehalten. Der Transport ist kostenlos. „Eine super Sache“, wie Landrat Florian Wiedemann findet, der hofft, dass von dem Angebot entsprechend auch Gebrauch gemacht wird.

„Diese Dienstleistung, die besonders unsere immobilen Mitbürger ansprechen soll, ist mir eine Herzensangelegenheit“, so der Bayreuther Landrat mit Blick auf eine weitere Beschleunigung des Impfprozesses. Gefahren wird der Bus in bewährter Weise von dem erprobten Bürgerbusfahrer-Team aus der „Jurahochfläche“, das ihren Service kostenlos und vollständig ehrenamtlich einbringt.

Update vom 15.01.2021, 15.59 Uhr: Bayreuth mit bayernweit höchster Inzidenz - Zahl der Todesfälle in Stadt und Kreis steigt auf 100

Die Stadt Bayreuth erreicht am Freitag einen Corona-Warnwert von 323,60 (Stand: 15.01.2021, 00.00 Uhr; Quelle: RKI). Dies ist laut Robert-Koch-Institut aktuell die höchste 7-Tage-Inzidenz im ganzen Freistaat Bayern. Der Landkreis Bayreuth landet mit einem Wert von 256,60 auf Platz sieben im bayernweiten Ranking.

Noch höher fallen die Zahlen aus, die das Landratsamt Bayreuth am Freitagnachmittag übermittelt: Hier beträgt die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Bayreuth 363,71. Im Landkreis liegt der Wert demnach bei 283,45.

Laut dem Landratsamt sind seit dem Vortag insgesamt 140 neue positive Corona-Testergebnisse eingegangen. 79 stammen aus dem Landkreis und 61 aus der Stadt Bayreuth. Seit dem Ausbruch der Pandemie wurden insgesamt im Landkreis 2495 und in der Stadt Bayreuth 1729 Personen positiv auf dieses Corona-Virus getestet.

Am Freitag sind im Landkreis 418 und in der Stadt Bayreuth 356 Personen nachweislich mit dem Corona-Virus CoV-2 infiziert. Als genesen gelten 2012 Personen aus dem Landkreis und 1338 aus der Stadt - darunter sowohl Personen, die mit typischer Symptomatik erkrankt gewesen waren, aber auch solche, bei denen trotz fehlender Krankheitszeichen ein positiver Test auf CoV-2 vorgelegen hatte, betont die Behörde.

25 Corona-Fälle in Bayreuther Flüchtlingsunterkunft

In der Flüchtlingsunterkunft in der Wilhelm-Busch-Straße in Bayreuth hat die jüngste Reihentestung vom 12. Januar 25 positive Fälle ergeben. Das teilte das Landratsamt Bayreuth inFranken.de mit. 89 Personen befinden sich hier momentan in Quarantäne. Erstmals war die Einrichtung am 15. Dezember unter Quarantäne gestellt worden. Grund dafür war ein auf der Arbeit positiv getesteter Beschäftigter im Amazon-Verteilzentrum, der in der Gemeinschaftsunterkunft untergebracht ist. 

Mund-Nasen-Schutz jetzt bei Amazon anschauen

Aktuell werden in der Region 105 Covid-19-Patienten stationär behandelt. 49 Patienten aus dem Landkreis und 46 aus der Stadt – davon sind 101 Patienten im Klinikum Bayreuth und vier in der Sana-Klinik in Pegnitz in Behandlung. Aus dem Landkreis sind bisher 65 und aus der Stadt Bayreuth 35 Personen an den Folgen der Infektionskrankheit Covid-19 verstorben. Damit ist die Zahl der Todesfälle im Raum Bayreuth auf insgesamt 100 gestiegen.

Update vom 11.01.2021, 15.15 Uhr: 80 Corona-Infizierte in stationärer Behandlung

Wie das Landratsamt Bayreuth mitteilt, ist die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis auf 266,10 und in der Stadt Bayreuth auf 209,94 gestiegen. Damit gilt seit Montag (11. Januar 2021) die sogenannte 15-Kilometer-Regel. In Städten und Kreisen mit einer 7-Tage-Inzidenz von über 200 dürfen sich Bürger ab heute nicht mehr als 15 Kilometer von ihrem Wohnort entfernen.

Derweil werden in der Region Bayreuth aktuell 80 Patienten mit Covid-19 stationär behandelt, berichtet das Landratsamt. Davon stammen 39 aus dem Landkreis und 35 aus der Stadt Bayreuth. 76 der Patienten befinden sich im Klinikum Bayreuth und vier in der Sana-Klinik in Pegnitz.

Aktuell sind im Landkreis 292 und in der Stadt 197 Personen mit dem Coronavirus infiziert (Stand: 11.01.2020). Laut Landratsamt sind insgesamt bislang 92 Menschen aus Stadt und Landkreis an den Folgen von Covid-19 gestorben. 

Update vom 23.12.2020, 11.19 Uhr: Verstöße gegen nächtliche Ausgangssperre

In der Nacht auf Mittwoch (23. Dezember 2020) wurden im Stadtgebiet Bayreuth sieben Personen wegen Verstoßes gegen die momentan geltende Ausgangssperre beanstandet. "Einen triftigen Grund zum Verlassen der Wohnung hatte keine davon", berichtet die Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt.

Die Polizei weist darauf hin, dass bereits seit Mitte Dezember landesweit eine nächtliche Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr gilt. "Davon sind nur wenige Ausnahmen in begründeten Fällen möglich", heißt es vonseiten der Polizei.

Bei noch möglichen Besuchen oder sonstigen Besorgungen sei es deshalb wichtig, auch den Rückweg so rechtzeitig einzuplanen, dass ein Aufenthalt außerhalb der Wohnung vor 21 Uhr endet. Der Bußgeldkatalog sieht für derartige Verstöße ein Bußgeld von 500 Euro vor. Generelle Ausnahmen von der Ausgangssperre gibt es auch an Weihnachten und Silvester nicht.

Update vom 18.12.2020, 11.55 Uhr: Über 70 weitere Corona-Fälle in Stadt und Landkreis

In der Region Bayreuth gibt es mehr als 70 neue Corona-Fälle, meldet das Landratsamt am Freitag (18. Dezember 2020). Demnach beträgt die 7-Tage-Inzidenz beträgt im Landkreis 229,46 und in der Stadt Bayreuth 251,39 und ist damit jeweils angestiegen.

Seit dem Vortag sind 71 neue positive Corona-Testergebnisse eingegangen, 37 aus dem Landkreis und 34 aus der Stadt Bayreuth. Aktuell sind im Landkreis 313 und in der Stadt Bayreuth 268 Personen nachweislich mit dem Virus CoV-2 infiziert. Als genesen gelten dem Landratsamt zufolge 1052 Personen aus dem Landkreis und 744 aus der Stadt - darunter sowohl Personen, die mit typischer Symptomatik erkrankt gewesen waren, aber auch solche, bei denen trotz fehlender Krankheitszeichen ein positiver Test auf CoV-2 vorgelegen hatte.

Seit Ausbruch der Pandemie wurden insgesamt im Landkreis 1397 und in der Stadt Bayreuth 1032 Menschen positiv auf den Erreger getestet. Insgesamt 39 Patienten mit COVID-19, davon elf aus dem Landkreis und 17 aus der Stadt Bayreuth, werden stationär in einer Klinik behandelt. Aus dem Landkreis sind bisher 32 und aus der Stadt Bayreuth 20 Personen an den Folgen der Infektionskrankheit COVID-19 verstorben.

Update vom 11.12.2020, 16.00 Uhr: Weitere Schulen im Landkreis betroffen - Inzidenz steigt weiter

Die 7-Tage-Inzidenz in Stadt und Landkreis Bayreuth ist weiter gestiegen. Im Landkreis liegt der Wert bei 124,37 und in der Stadt bei 135,5. Das meldet das Landratsamt Bayreuth. Von Donnerstag (10. Dezember 2020) auf Freitag sind 57 Neuinfektionen gemeldet worden. Insgesamt sind somit 409 Menschen mit dem Coronavirus infiziert.

Zehn Schülerinnen und Schüler und vier Lehrkräfte der Dietrich-Bonhoeffer-Schule mussten sich wegen eines positiv getesten Klassenkameraden in Quarantäne begeben. Am Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium mussten insgesamt 78 Menschen in Quarantäne. In der Berufsschule 1 ist lediglich ein Schüler betroffen. Nach einem positiven Test einer Betreuungsperson im Integrativen Montessori-Kindergarten, befinden sich nun 19 Kinder und sechs weitere Betreuuer in Quarantäne.

33 Menschen wurden in Bischofsgrün in Quarantäne geschickt - im evangelische Kindergarten wurde eine Betreuungskraft positiv getestet. 

Update vom 10.12.2020, 16.50 Uhr: Die Zahlen in Stadt und Landkreis steigen weiter an 

Die 7-Tage-Inzidenz in Stadt und Landkreis Bayreuth ist weiter angestiegen. Derzeit beträgt der Wert in der Stadt Bayreuth 116,33 und im Landkreis 116,6. Wie das Landratsamt Bayreuth am Donnerstag (10. Dezember 2020) berichtet, sind aktuell 188 Menschen im Landkreis und 177 in der Stadt nachweislich mit dem Coronavirus infiziert.

Insgesamt sind bisher 44 Menschen in Zusammenhang mit dem Virus verstorben. Momentan betroffen von Corona und Quarantäne ist ein Schüler der Berufsschule 1 und je 15 Schülerinnen und Schüler aus der Albert-Schweizer-Schule. Auch drei Lehrkräfte mussten sich in Quarantäne begeben. Ebenso mussten insgesamt 20 Menschen des Heilpädagogischen Zentrums aufgrund einer Coronainfektion in Quarantäne. 

In Pegnitz sind aufgrund einer Infektion in einer hotelfachschule 14 Menschen in Quarantäne und in aus der REalschule Pegnitz 30 Menschen, wie das Landratsamt berichtet. 

Update vom 10.12.2020, 12.51 Uhr: Stadt Bayreuth reagiert auf Corona-Zahlen mit neuer Allgemeinverfügung

Aufgrund der 10. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung, die seit dem 9. Dezember 2020 gilt, hat die Stadt Bayreuth eine neue Allgemeinverfügung erlassen, die die Maskenpflicht und den Alkoholkonsum an öffentlichen Plätzen und Straßen regelt.

Demnach bleibt es zwar bei den bereits im November festgelegten Straßen und Plätzen – eine genaue Auflistung und der dazugehörige Plan finden Sie hier. Ergänzend ist das Konsumverbot von Alkohol ab sofort auf den festgelegten Straßen und Plätzen nicht mehr zeitlich befristet, sondern gilt rund um die Uhr, teilte die Stadt am Donnerstag mit.

Update vom 08.12.2020, 16.29 Uhr: Neue Corona-Fälle an Bayreuther Schulen

Am Dienstag (8. Dezember 2020) sind im Raum Bayreuth acht neue Corona-Fälle bekannt geworden. Sieben davon aus dem Landkreis und ein Fall aus der Stadt Bayreuth. Damit sind aktuell 176 Personen im Landkreis und 144 Personen in der Stadt Bayreuth nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. 22 Personen werden aktuell stationär in einer Klinik wegen Covid-19 behandelt. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 98,34 im Landkreis und 123,02 in der Stadt Bayreuth.

Bisher sind 31 Personen aus dem Landkreis und 13 Personen aus der Stadt an den Folgen der Infektion verstorben. Als genesen gelten 905 Personen aus dem Landkreis und 646 aus der Stadt. Seit Ausbruch der Pandemie wurden im Landkreis und der Stadt Bayreuth 1915 Personen positiv auf das Coronavirus getestet.

Wegen je eines positiv getesteten Schülers mussten etliche Schulklassen sowie Lehrkräfte in Quarantäne: Betroffen sind 22 Schüler der FOS in Bayreuth, 16 Schüler der BOS sowie 30 Schüler und sechs Lehrkräfte der Johannes-Kepler-Realschule. In der Gesamtschule Hollfeld wurden ebenfalls 22 Schüler und sechs Lehrkräfte in Quarantäne geschickt. An der Grundschule in Mistelbach erging es 19 Kindern und sechs Lehrkräften ebenso.

Update vom 07.12.2020, 16.54 Uhr: Nach Corona-Fällen an Gymnasien 195 Menschen in Isolation 

In Bayreuth mussten sich jeweils wegen eines positiv getesteten Schülers 88 Schüler sowie 15 Lehrkräfte des Wirtschaftswissenschaftlichen Gymnasiums (WWG) wie auch 86 Schüler sowie sechs Lehrkräfte des Markrgräfin-Wilhelmine-Gymnasiums (MWG) in Quarantäne begeben. Das berichtet das Landratsamt Bayreuth am Montag (7. Dezember 2020). 

Laut Landratsamt beträgt die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis 109,91 und in der Stadt Bayreuth 124,35.

Seit dem Vortag sind 17 neue positive Corona-Testergebnisse eingegangen, neun aus dem Landkreis und acht aus der Stadt Bayreuth. Heute sind im Landkreis 183 und in der Stadt Bayreuth 148 Personen nachweislich mit dem Coronavirus CoV-2 infiziert. Insgesamt 15 Menschen werden stationär in einer Klinik wegen Covid-19 behandelt, davon drei aus dem Landkreis und sieben aus der Stadt. Aus dem Landkreis sind bisher 30 und aus der Stadt Bayreuth 13 Personen an den Folgen der Infektionskrankheit Covid-19 verstorben.

Als genesen gelten 892 Personen aus dem Landkreis und 641 aus der Stadt, darunter sowohl Personen, die mit typischer Symptomatik erkrankt gewesen waren, aber auch solche, bei denen trotz fehlender Krankheitszeichen ein positiver Test auf CoV-2 vorgelegen hatte. Seit Ausbruch der Pandemie wurden insgesamt im Landkreis 1105 und in der Stadt Bayreuth 802 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet.

Update vom 01.12.2020, 16.04 Uhr: Mundschutzpflicht auf öffentlichen Plätzen in Pegnitz, Pottenstein und Bad Berneck abgeschafft

Ab heute gilt auf öffentlichen Plätzen in den Städten Pegnitz, Pottenstein und Bad Berneck keine Maskenpflicht mehr, teilt das Landratsamt Bayreuth am Dienstag (01. Dezember 2020) mit.

Die Behörde hatte zuvor die öffentlichen Plätze als stark frequentiert definiert und mit einer Allgemeinverfügung eine Maskenpflicht eingeführt. Basis hierfür war die 8. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung. Gestern ist zeitlich befristete Allgemeinverfügung nun ausgelaufen. Sie soll vorerst nicht verlängert werden.

Die Sprecherin des Landratsamts, Karen Görner-Gütling, nennt auf Nachfrage von inFranken.de den Grund für das Auslaufen: Wegen der aktuellen Witterungsverhältnisse sowie wegen der Auswirkungen des "Lockdown light" seien die Plätze nicht mehr stark frequentiert. "Aus Gründen der Verhältnismäßigkeit" werde deshalb von einer erneuten Festsetzung solcher Plätze abgesehen.

Damit gilt ab heute (1. Dezember 2020) keine Maskenpflicht und kein zeitweises Alkoholverbot mehr auf öffentlichen Plätzen in Pegnitz, Pottenstein und Bad Berneck.

Gleichzeitig heißt es aber auch: "Die Lage wird durch das Landratsamt Bayreuth, die Kommunen und die Polizei weiterhin beobachtet, um nötigenfalls erneut rechtliche Anordnungen zu treffen."

 

Foto: hbkost / pixabay.com

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.