Durch einen technischen Defekt ist am Freitagmorgen der Skoda eines 31-jährigen Leipzigers auf der Autobahn bei Bindlach in Brand geraten. Der 31-Jährige war in Richtung Süden unterwegs, als am Ende des Bindlacher Berges ein Feuer im Motorraum ausbrach.

Er konnte seinen Skoda noch auf den Standstreifen lenken, wo trotz sofortiger Löschversuche das Auto ausbrannte. Der Schaden am Fahrzeug und der Teerdecke beläuft sich auf 4.500 Euro, der Leipziger blieb unverletzt. Die Bayreuther Feuerwehr löschte den Brand.

Abgelenkt durch die aufgebaute Absicherung und die Vielzahl an Einsatzfahrzeugen übersah in der Folge eine 42-jährige Hoferin, den vor ihr abbremsenden Passat eines 31-jährigen Schwarzwälders und fuhr auf. Durch den Aufprall wurde der Passat auf das vor ihm fahrende Fahrzeug eines 62-Jährigen aus Parchim geschoben. Die stark beschädigten Autos blockierten die beiden linken Spuren der Autobahn.

Die Hoferin und der Schwarzwälder erlitten durch den Unfall leichtere Verletzungen und wurden in ein Bayreuther Krankenhaus gebracht, der 62-Jährige blieb unverletzt. Der Gesamtschaden des Unfalles beläuft sich auf 25.000 Euro. Die Fahrzeuge der Verletzten mussten abgeschleppt werden.

Zwei Fahrspuren der Autobahn waren über eine Stunde gesperrt, wegen des geringen Verkehrsaufkommens bildete sich jedoch kein nennenswerter Stau. Bei der Reinigung und Absicherung der Autobahn waren die Autobahnmeisterei, Feuerwehren aus dem gesamten Bereich und das Technische Hilfswerk im Einsatz.