Glimpflich für alle Beteiligten ging ein Verkehrsunfall aus, den ein betrunkener 31-Jähriger am Montagabend auf der Autobahn verursachte. Mit einem Alkoholwert von 1,8 Promille war der 31-jährige Bamberger auf dem Heimweg. Kurz nach der Ausfahrt Kulmbach rammte er den VW eines vorausfahrenden 49-jährigen Aschaffenburgers. Beide Fahrzeuge gerieten hierdurch ins Schleudern.

Der VW kam nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb im Graben liegen. Der Bamberger prallte mit seinem Renault in die Mittelschutzplanke und beschädigte diese auf 30 Metern Länge. Trotzdem blieben alle Insassen der beiden totalbeschädigten Autos unverletzt.

Der Gesamtschaden summiert sich auf 14.000 Euro. Der 31-Jährige musste nach dem positiven Alkotest zur Blutentnahme. Seinen Führerschein stellten die Beamten noch an der Unfallstelle sicher.