Wolfgang Karl aus Bayreuth ist Kulturjournalist und Texter. "Ich werde oft als Klugscheißer bezeichnet", sagt er. Das sei einer der Gründe, warum er sich schon mehrmals für das RTL-Fernsehquiz "Wer wird Millionär?" beworben hat. Heuer im August hat es geklappt: Nach mehreren Auswahlverfahren schaffte er es in die Sendung mit Moderator Günter Jauch. Heute Abend (8. Dezember) um 20.15 Uhr wird sie auf dem Privatsender RTL ausgestrahlt.

In die Sendung werden mehrere Kandidaten geladen. Nach einer Vorrunde darf der schnellste auf dem Stuhl gegenüber Jauch platznehmen und sich 15 Fragen stellen. Sind alle Fragen richtig, gewinnt der Kandidat eine Million Euro. Man kann aber auch bei einer der 15 Gewinnstufen aussteigen und das Geld mit nach Hause nehmen. Im heute gezeigten "Zocker-Special" kann der Kandidat sogar zwei Millionen Euro gewinnen.

Wolfgang Karl ist nicht nur Millionärsanwärter, sondern auch Direktkandidat des Bayreuther Ablegers der Satirepartei "Die Partei". Den Posten gewann er in einer Politcasting-Show. Eine gewisse Bühnenerfahrung hat er also. Die konnte er nach eigenen Angaben in der Sendung ausbauen: "Medienkompetenz ist ja ganz wichtig in der Politik. Das hat der große Stoiber auch immer betont", sagt Karl. Der Auftritt vor Millionenpublikum sei schon Mal die "Übung für die große Bühne, den Bundestag."

Wie weit er gekommen ist, darf Karl nicht sagen. Ob er es überhaupt auf "den Stuhl" schaffte, auch nicht

So viel sei aber verraten: Im Vorschau-Video auf der Homepage der Sendung ist er schon im Stuhl zu sehen.