Die Polizei musste sich Sonntagnacht (6. März 2022) in der Bayreuther Altstadt mit einem stark alkoholisierten Mann auseinandersetzten, der schließlich eine Rettungssanitäterin attackierte. Wie die Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt  berichtet, sei der 43-jährige Bayreuther in der Telemannstraße nahe dem Marktplatz "in volltrunkenem Zustand" von einer Polizeistreife angetroffen worden.

Der Mann lehnte mit heruntergelassener Hose an einem Brückengeländer und war offensichtlich nicht mehr in der Lage, sich selbstständig fortzubewegen.

Mit heruntergelassener Hose am Brückengeländer: 43-jähriger Bayreuther beleidigt Polizei

Nachdem der Bayreuther auf Ansprache reagiert hatte,  riefen die Beamten zur medizinischen Abklärung ein Rettungswagen herbei. Da bei ihm eine Unterkühlung und eine Alkoholintoxikation nicht ausgeschlossen werden konnte, sollte er ins Klinikum Bayreuth gebracht werden. Bereits hier reagierte der 43-Jährige äußerst aggressiv, schildert die Polizei. Er beleidigte die Polizeibeamten und versuchte trotz seiner Alkoholisierung immer wieder aufzustehen und davonzulaufen.

Schließlich wurde er mit dem Rettungswagen in die Notaufnahme gebracht. Hier begann er nach kurzer Zeit wiederum zu randalieren, sodass erneut die Polizei zur Unterstützung herbeigerufen werden musste. Der Mann schlug einer 31-jährigen Rettungssanitäterin gegen den Oberkörper, weshalb er dann unter Kontrolle gebracht und gefesselt werden musste.

Da aufgrund seiner deutlichen Alkoholisierung und seiner Aggressivität erhebliche Fremd- und Eigengefahr bestand, wurde der 43-Jährige durch die Polizei im Bezirkskrankenhaus untergebracht. Er erhält nun mehrere Anzeigen wegen Beleidigung der Polizeibeamten, Körperverletzung und eines tätlichen Angriffes zum Nachteil  Rettungssanitäterin.