Nun ist auch Bayreuth betroffen: Auch 2019 leidet Oberfranken, wie schon im Jahr zuvor, unter einer außergewöhnlichen Trockenheit. Zu wenig Regen führt zu sinkenden Grundwasserständen. In vielen Flüssen fliest nur noch verhältnismäßig wenig Wasser, kleinere Bäche beginnen bereits auszutrocknen.

Die Regierung zieht nun Konsequenzen und weist die Bevölkerung Oberfrankens darauf hin, dass schon kleine Wasserentnahmen aus den Gewässern schädlich sein können. Man solle deshalb darauf verzichten, aus Gewässern Wasser zu entnehmen. Insbesondere weist die Regierung von Oberfranken darauf hin, dass jede ungenehmigte Wasserentnahme mittels Pumpen verboten ist.

Verbot der Wasserentnahme: Bayreuth kein Einzelfall

Auch in den Landkreisen Lichtenfels und Bamberg dürfen die Menschen wegen der Trockenheit kein Wasser mehr aus Bächen und Flüssen entnehmen. Das teilten die Landratsämter mit. Das derzeitige Niedrigwasser bedrohe Pflanzen und Tiere.