Am Montagvormittag (29.11.2021) ist ein Kleintransporter mit Zulassung aus dem Landkreis Harz in den Fokus der Verkehrspolizei Bayreuth geraten. Dieser war als Gefahrguttransport gekennzeichnet. Die Beamt*innen haben ihn in Bayreuth in der Nürnberger Straße kontrolliert.

Der Transporter war mit Lithiumbatterien beladen. Hinsichtlich der Ladung und des Transports erfolgten keine Beanstandungen. Jedoch stand der 35-jährige Kraftfahrer unter Drogeneinfluss, wie die Verkehrspolizei Bayreuth mitteilt. Ein Schnelltest bestätigte den Verdacht und zeigte ein positives Ergebnis für Metamphetamin, Amphetamin und THC. Folglich wurde ihm die Weiterfahrt untersagt und eine Blutentnahme in einem örtlichen Krankenhaus durchgeführt. Der Mann aus Leipzig hätte ohnehin kein Kraftfahrzeug mehr im Straßenverkehr führen dürfen. Eine angestellte Fahndungsabfrage ergab, dass ihm bereits vor über einem Jahr die Fahrerlaubnis rechtskräftig, wegen eines gleichgelagerten Falls, entzogen wurde.

Drogenfund: 35-Jähriger muss sich für mehrere Delikte verantworten

Zudem hatte der Mann auch noch zwei Druckverschlusstütchen mit Betäubungsmitteln bei sich. Die jeweils geringen Mengen Amphetamin und Marihuana wurden noch an Ort und Stelle sichergestellt. Bei einer anschließend veranlassten Wohnungsdurchsuchung konnte eine geringe Menge Marihuana aufgefunden werden. Der Mann wurde wegen der Drogenfahrt, des Drogenbesitzes und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt.