Der Ökologisch-Botanische Garten (ÖBG) der Universität Bayreuth bereitet sich auf ein "Großereignis" im Wortsinn vor: Dort soll eine junge Titanwurz in den nächsten Tagen ihre erste Blüte entfalten.

Wie ein Sprecher der Einrichtung am Dienstag dem epd sagte, wird damit zwischen dem 15. und 23. Juni gerechnet. Sonderöffnungen des Gartens seien geplant, sobald die Blüte beginnt.


Im Dschungel zu Hause

Die im Dschungel von Sumatra beheimatete Titanwurz (botanischer Name: Amorphophallus titanum) gilt als größte Blume der Welt. Im Bayreuther Tropenhaus hatte eine ausgewachsene Pflanze erstmals im August 2014 eine meterhohe Blüte hervorgebracht, danach bereits wieder im Juni 2015.
Nach Worten des ÖBG-Sprechers werde die jetzt bevorstehende Blüte der Jungpflanze freilich "um einiges kleiner" sein als bei der prominent gewordenen Doppelblüherin.

Die ungewöhnlich kurze Blühfolge der Vorjahre hatte dem ÖBG nach eigener Aussage "einen Wikipedia-Eintrag unter den Titanrekorden" beschert. Zum Vergleich: Im Botanischen Garten von München, wo eine blühende Titanwurz erst vor rund zwei Wochen für Aufsehen sorgte, lagen zwischen den beiden Blüten 35 Jahre.


Blüht nur eine Nacht

Die Titanwurz-Blume, die sich aus einer vergleichsweise unscheinbaren Knolle entwickelt, kann bei "erwachsenen" Pflanzen bis zu drei Meter hoch werden. Charakteristisch ist besonders der ausströmende intensive Gestank, der in der ursprünglichen Heimat als Lockmittel für Käfer und Insekten dient. Die Blüte dauert Botanikern zufolge nur etwa eine Nacht.

Das Wachstum dokumentiert der Ökologisch-Botanische Garten mit ständig aktualisierten Fotos auf seiner Internetseite. Das Ereignis soll auch mit einer Sonderausstellung im Uni-Pavillon auf der Bayerischen Landesgartenschau in Bayreuth begleitet werden.