Wie der Bayerische Rundfunk (BR) am Donnerstag berichtet, ermittelt die Staatsanwaltschaft Bayreuth nun gegen den Wirt des Vereinsheims in Kirchenbirkig bei Pottenstein, der dem 50-Jährigen das Radler gegeben hatte. Ermittelt werde wegen fahrlässiger Körperverletzung.


Nicht bewusst verletzt

Dem Wirt wirft die Staatsanwaltschaft nicht vor, den Mann bewusst verletzt zu haben, sondern dass er es an Sorgfalt mangeln ließ, so ein Sprecher der Bayreuther Ermittlungsbehörde. "Ob ein Nachweis gelingt, ist noch völlig offen."

Was war passiert im August 2016? Der 50 Jahre alte Mann hatte sich im Sportheim von Kirchenbirkig, einem Ortsteil von Pottenstein im Kreis Bayreuth eine Flasche Radler bestellt, die dem Augenschein nach noch original verschlossen gewesen war.

Allerdings war kein Biermischgetränk in der Flasche, sondern eine ätzende Flüssigkeit. Obwohl der Mann diese nach dem ersten Schluck sofort wieder ausspuckte, erlitt er schwere Verätzungen in Mund und Rachen. Er wurde in eine Spezialklinik gebracht und in ein künstliches Koma versetzt. Dem Mann geht es inzwischen wieder besser. dvd