Schwere Körperverletzung auf Raststätte an A9: Am Samstagnachmittag (29. August 2020) ist es auf der Raststätte "Fränkische Schweiz" der A9 bei Pegnitz zu einer handfesten Auseinandersetzungen unter Lkw-Fahrern gekommen. 

Wie die Polizei berichtet, stellten zwei Fahrer im Alter von 39 und 31 Jahren ihre Lastwagen ab, um die vorgeschriebene Ruhezeit zu verbringen. Beide tranken dort ordentlich Alkohol, ehe sie aus bislang ungeklärten Gründen in Streit gerieten. Der 31-Jährige prügelte im Verlauf des Streits mit Händen und Füße so auf seinen 39-jährigen Kollegen ein, dass dieser bewusstlos wurde und sich nicht mehr wehren konnte.

Bewusstlos durch Tritte gegen Kopf

Ein unbeteiligter Zeuge rief schließlich die Polizei und den Rettungsdienst. Der 39 Jahre alte Lkw-Fahrer war laut Aussage des Zeugen etwa zwei Minuten ohne Bewusstsein, "was er wohl den Fußtritten gegen den Kopf zu verdanken hatte", heißt es seitens der Polizei. 

Die alarmierte Polizeistreife führte vor Ort einen Atemalkoholtest durch. Dieser ergab beim Geschädigten einen Wert von etwa drei Promille. Der 8 Jahre jüngere Beschuldigte hatte noch mehr zu bieten: 3,2 Promille. Der 31-Jährige durfte seinen Rausch in einer Ausnüchterungszelle ausschlafen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

 

Symbolfoto: Bits and Splits/Adobe Stock