Kühlschränke auffüllen, Künstler zum Hotel fahren, wieder abholen, Kran fahren, Equipment schleppen, hinter CDs herrennen: Während ganz Bamberg zaubert, geht es gerade hinter den Kulissen magisch zu. 100 Helfer in blauen oder roten Polo-Shirts, mit Anhängern um den Hals oder an der Hosenschlaufe. Ehrenamtliche auch hinter den Bühnen.

Drei Tage, in denen Raum und Zeit an Bedeutung verlieren. Drei Tage - seit nun mehr sieben Jahren. Zumindest für Theresa Eichfelder und Steffen Hofmann. Zum siebten Mal kümmern sie sich neben den Veranstaltern - Namen, über die man in diesen Tagen immer wieder stolpert wie Klaus Stieringer, Angi Beck oder Markus Götz -, darum, dass sich die Innenstadt in 13 Schauplätze verwandelt.