Mit der verdachtsunabhängigen Kontrolle des Zolls soll in Zusammenarbeit mit der Polizei festgestellt werden, ob die maßgeblichen sozialversicherungs-, steuer- und arbeitsrechtlichen Bestimmungen eingehalten wurden. Im Einsatz sind starke Kräfte des Zoll unterstützt von der Bamberger Polizei und der Bereitschaftspolizei.

Dabei wird geprüft, obdie Arbeitgeber ihre Beschäftigten korrekt zur Sozialversicherung angemeldet haben, die Arbeitsbedingungen nach dem Arbeitnehmer-Entsendegesetz eingehalten werden (z.B. der Mindestlohn gezahlt wird) und die Beiträge zur Absicherung von arbeitsrechtlichen Urlaubsansprüchen entrichtet wurden. Außerdem wird geprüft, ob Scheinselbständige auf der Baustelle arbeiten, von Arbeitnehmern Sozialleistungen, wie z.B. Arbeitslosengeld I und II, zu Unrecht bezogen wurden, ausländische Arbeitnehmer eine Erwerbstätigkeit ohne die erforderliche Erlaubnis ausüben, ausländische Arbeitnehmer nicht zu ungünstigeren Arbeitsbedingungen als vergleichbare deutsche Arbeitnehmer beschäftigt werden und ob Anhaltspunkte dafür bestehen, dass den sich aus Dienst- oder Werkleistungsverträgen ergebende steuerlichen Pflichten nicht nachgekommen wird (z.B. Entrichtung der Lohnsteuer und Umsatzsteuer).

Die Ergebnisse der Kontrolle finden Sie in den kommenden Tagen auf infranken.de.