Die Ursache für den Großeinsatz von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst war für die zahlreichen Passanten aber nicht auszumachen. Denn Auslöser war ein Wohnzimmerbrand in einem Rückgebäude, bei dem ein Mensch verletzt wurde. Der Verletzte wurde vom Rettungsdienst ins Klinikum gebracht. Eine weitere Person wurde vor Ort versorgt.

Über das Ausmaß des Schadens und die Brandursache war zunächst nichts Näheres bekannt. Der Einsatz war bereits nach weniger als einer Stunde beendet und die Friedrichstraße wieder für den Verkehr frei.

Erst vor knapp zwei Monaten hatte ganz in der Nähe, praktisch direkt auf der gegenüberliegenden Straßenseite in der Schützenstraße ein Schwelbrand einen ähnlichen Großeinsatz ausgelöst. Am 18. Juli hatte auf dem Dach Wohnhauses über dem Parkhaus Schützenstraße beim Aufbringen von heißem Bitumen zur Abdichtung die hölzerne Unterkonstruktion Feuer gefangen.