Aber sie rief auch heftige Kritik gegen den Staat hervor, dem nachgesagt wurde, "gläserne" Bürger zu wollen. In der Stadt Bamberg wurde die Mammutaufgabe im verwaisten alten Krankenhaus koordiniert. Etwa 1000 Personen waren im Einsatz, um den Zensus 1987 durchzuführen - neben Beamten auch 160 Freiwillige.

Am Ende des Jahres verkündete die Stadt Bamberg einen Rücklauf von nahezu 100 Prozent der Unterlagen - eine Zahl an der der Volkszählungs-Boykotteur Günther Oltsch erhebliche Zweifel hegt. Im Rahmen unserer "80er-Jahre"-Serie erinnert er sich im Artikel bei inFrankenPlus genauso an damals wie Werner Düring, der die Erhebung in Bamberg einst organisiert hatte.