Größere Sorgen hingegen bereiten dem BRK die Umsetzung des Digitalfunkes. Nach eigenen Schätzungen muss der Kreisverband für die Umrüstung seiner Fahrzeuge etwa 30 000 Euro aufbringen. "Wir bekommen zwar viele gute Reden und viel Dank von der Politik, aber leider keine finanzielle Unterstützung hierzu", klagte der Kreisgeschäftsführer. Klaus Otto: "Daher muss dann letztendlich wieder ein Ehrenamtlicher mit der Spendenbüchse umherziehen und so das benötigte Geld aufbringen."