Ziel von Udes rund einstündigem Besuch war es, die Anliegen der ehrenamtlichen Helfer zu erfahren. Daher schwang er selbst keine großen Reden, sondern hörte zu, nur gelegentlich fragte er nach. Und der Kreisverband Bamberg hatte einiges auf dem Herzen, was er dem SPD-Politiker, der unter anderem von der Landtagsabgeordneten Susann Biedefeld (SPD) begleitet wurde, mit auf den Weg gab.

So beispielsweise die Helfergleichstellung. "Zwar sind", wie BRK-Geschäftsführer Klaus Otto berichtete, "die Zeichen hierfür positiv gestellt, aber noch immer müssen unsere ehrenamtlichen Helfer, wenn sie zu einem Einsatz gerufen werden, ihre Freizeit opfern, Urlaub nehmen oder gar ihren Arbeitsplatz gefährden." Daher müsse nun auch das BRK den Feuerwehrleuten gleichgestellt werden.