Die Freiwillige Feuerwehr Lohndorf feierte am Wochenende ihr 140-jähriges Bestehen, verbunden mit der Segnung des neuen Tragkraftspritzenfahrzeugs. Eingeleitet wurden die Festtage mit einem Auftritt der Band " Just4Rock". Ein Fahnenzug mit der Lohndorfer Blaskapelle führte zum Ehrenmal vor die Andreaskapelle, wo die Totenehrung stattfand und die neue Gedenktafel eingeweiht wurde.
Den Gottesdienst mit Fahrzeugweihe zelebrierte Pfarrer Georg Lohneiß im Festzelt. In seiner Predigt ging er auf die Belange und Nöte der Feuerwehr ein. Er war selbst aktiver Feuerwehrmann und weiß aus Erfahrung, wie wichtig funktionierende Ausrüstung und gute Ausbildung im Feuerwehrdienst ist.
Bürgermeister Wolfgang Möhrlein übergab beim anschließenden Festkommers das Fahrzeug an den Kommandanten Gerhard Reh und wünschte sich, dass das Fahrzeug möglichst wenig zum Einsatz kommen und, wenn doch, dazu beitragen soll, größeren Schaden und Unglück zu verhindern.
Kommandant Reh erwähnte, dass das neue Tragkraftspritzenfahrzeug das 30 Jahre alte Löschfahrzeug ersetzt, das den Anforderungen an Sicherheit und Funktion nicht mehr gerecht wurde. Dieses hatte noch keine Sicherheitsgurte, der halbe Trupp musste sich bei Einsatzfahrten den Platz mit den Gerätschaften teilen. Auch auf die Technik war kein Verlass mehr, so dass die Lohndorfer Wehr sich regelmäßig bei der Leitstelle als "nicht einsatzbereit" abmelden mussten.
Es wurde ein Tragkraftspritzenfahrzeug auf Basis eines Ford Transit mit 140 PS Dieselmotor und einem zulässigen Gesamtgewicht von 4,6 Tonnen vor knapp vier Monaten bestellt. Somit war vorgesorgt, dass nach Umladung der Normausrüstung vom alten TSF für zukünftig zusätzliches technisches Gerät genügend Platz ist und das zulässige Gesamtgewicht nicht mehr überschritten wird.
Zum Schluss machte der Kommandant deutlich, dass das neues Tragkraftspritzenfahrzeug dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Es seit auch "kein Spielzeug für große Mädels und Jungs, sondern kommt allen Bürgern bei Einsätzen zugute".
Bezirktagspräsident und Landrat Günter Denzler und Kreisbrandrat Berhard Ziegmann bedankten sich bei der Lohndorfer Wehr für ihren freiwilligen Dienst. Für über 45 Jahre treue Mitgliedschaft wurden 16 Männer geehrt.
Zum Festausklang spielte die Stimmungs- und Partyband "Schugis " aus Laibarös.