Zwar mit einiger Verspätung, doch anders als eine ihrer Kolleginnen in den 50er Jahre kam sie dann doch nach Bamberg: die amtierende fränkische Weinkönigin Melanie Dietrich. Traditionsgemäß lädt das Romantikhotel Messerschmitt seit vielen Jahrzehnten die Weinköniginnen zur Präsentation des neuen Jahrgangs ein. "Bis auf ein einziges Mal in den 50er Jahren waren alle Weinköniginnen bei uns in Bamberg. Und heuer ist immerhin schon die 57. Weinkönigin im Amt", erläuterte Hotelchefin Ursula Medenwald. Allerdings wurde die Weinverkostung erst in den letzten Jahren öffentlich gemacht.

Acht fränkische Winzer kamen nach Bamberg und präsentierten eine bunte Palette ihrer neuen Weine. "Leider hat uns letztes Jahr der Wintereinbruch im Mai einen Strich durch die Ernte gemacht", schilderte der fränkische Weinbaupräsident Artur Steinmann. So seien in der "Nacht des Grauens" vom 4. auf den 5. Mai 2011 die Hälfte aller Trauben erfroren. Besonders ärgerlich dabei: die Winzer hatten bereits im Jahr davor hohe Ernteeinbußen hinnehmen müssen. Dennoch konnte der Weinbaupräsident alle Weinliebhaber beruhigen. Denn die Winzer könnten auch vom Jahrgang 2011 ausreichend Weine zur Verfügung stellen, so dass es zu keinen Engpässen kommen werde.

Positiv hingegen ist die Qualität des jungen Weines. "Es gab 1811 und 1911 zwei herausragende Jahre, in welchen jeweils ein Spitzenweinjahrgang von außergewöhnlicher Qualität hergestellt wurde. Das Jahr 2011ordnet sich hier gut ein", unterstrich der Weinbaupräsident. Besonders der Silvaner sei der große Gewinner des aktuellen Jahrgangs. Denn er verfüge über eine ausgezeichnete Qualität und zudem konnten die Winzer hiervon eine vergleichsweise hohe Ernte einfahren.