Diese haben sich bei ihr für ihren Einsatz bedankt und über ihren weiteren "positiven" Lebensweg berichten können.

Thomas Gärtner verwies auf die "Experimentierfreudigkeit und Innovation, von der die Vereinsarbeit im besonderem Maße geprägt wurde". So seien soziale Trainingskurse bereits unmittelbar nach der Gründung als brandneue ambulante Maßnahme durchgeführt worden. Noch bevor sie in das 1990 reformierte Jugendgerichtsgesetz Eingang gefunden hatten. 2009 wurde die Wohngruppe "Start" für wohnungslose jugendliche Erwachsene gegründet. Auf aktuelle Entwicklung habe man mit dem 2013 initiierenden Sportprojekt "ReStart" reagiert. Hier wird Jugendlichen aus sozial schwachen Familien die Möglichkeit geboten, unter pädagogischer Betreuung, in einem Fitnessclub zu trainieren.