Unfälle durch Schnee auf A70 und A73 in Oberfranken: Insgesamt sieben Mal krachte es am Sonntag (24.01.2021) auf den Autobahnen im Landkreis Bamberg. Wie die Verkehrspolizei Bamberg berichtet, sorgten die winterlichen Straßenverhältnisse auf der A70 und der A73 für einen Schaden von rund 190.000 Euro.

Den Anfang machte am Vormittag ein 47 Jahre alter Autofahrer auf der A73: Er wollte nach der Ausfahrt Buttenheim überholen und geriet dabei ins Schleudern. Sein Wagen kam dabei rechts von der Fahrbahn ab und demolierte letztlich Leitpfosten und den Wildschutzzaun. Der Schaden wurde auf etwa 30.000 Euro geschätzt.

Schnee sorgt für Chaos auf Bambergs Autobahnen: Sieben Unfälle an einem Tag

Ebenfalls auf der A73 wurde die schneebedeckte Fahrbahn einer 32-Jährigen zum Verhängnis. Bei Altdorf kam sie ins Schleudern und prallte gegen das Auto eines 43-Jährigen, die neben ihr fuhr. Bei diesem Vorfall wurde der Sachschaden auf 13.000 Euro geschätzt.

Durch denselben Unfall musste ein 48 Jahre alter Autofahrer abbremsen - der nachfolgende Fahrer bremste ebenfalls, geriet jedoch ins Schleudern. Der 30-Jährige prallte mit seinem Fahrzeug in die Mittelschutzplanke und anschließend in das Heck des 48-Jährigen. Schließlich kam sein Wagen auf dem Grünstreifen zum Stehen.

Beide Fahrer zogen sich durch den Aufprall leichte Verletzungen zu. Der Schaden an den Fahrzeugen sowie der Schutzplanke beläuft sich auf etwa 18.000 Euro.

Autofahrer verlieren Kontrolle: hoher Sachschaden an Fahrzeugen und Schutzplanken

Am Sonntagnachmittag brachte die Schneeglätte auf der A73 bei Zapfendorf die 47-jährige Fahrerin eines SUV ins Schleudern. Die Frau kam beim Überholen ins Schleudern und prallte mit ihrem Wagen mehrmals gegen die Mittel- und Außenschutzplanke. An ihrem Auto entstand ein Totalschaden, der mit den Schäden an den Schutzplanken auf rund 90.000 Euro beziffert wird.

Auch auf der A70 wurde der Schnee einigen Autofahrern gefährlich. Eine 22-Jährige, die in Richtung Bayreuth unterwegs war, wollte auf Höhe Scheßlitz mehrere Fahrzeuge überholen. Auch sie geriet ins Schleuden und prallte gegen die äußere Schutzplanke. Der Schaden dabei wir auf rund 10.000 Euro geschätzt.

In gleicher Fahrtrichtung, jedoch auf Höhe Stadelhofen, rutschte der Wagen einer 30 Jahre alten Frau in die Außenschutzplanke. Der Sachschaden liegt bei etwa 4000 Euro.

Kurz darauf verlor ein 43-Jähriger in Richtung Bamberg auf schneebedeckter Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Wagen prallte mehrmals gegen die Mittel- und Außenschutzplanke und verursachte einen Schaden von rund 15.000 Euro davon.