In der Nacht von Samstag auf Sonntag ging eine Mitteilung über ein alleinverunfalltes Fahrzeug in der Abfahrt von der A73 auf die B505 an der Anschlussstelle Bamberg-Süd ein. Laut Polizeibericht wurde von einer Streife der Verkehrspolizei Bamberg eine alkoholisierte 66-jährige Dame angetroffen.

Beim Versuch, die Autobahn zu verlassen: 66-Jährige prall in Wildschutzzaun

Sie war beim Versuch, die Autobahn in Richtung B505 zu verlassen, zunächst links gegen den dort befindlichen Anpralldämpfer geprallt. Anschließend kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab. Hierbei beschädigte sie mit ihrem Auto einen Wildschutzzaun auf einer Länge von 50 Metern und kam im Grünbereich zum Stehen.

Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,4 Promille, was eine Blutentnahme im Krankenhaus Bamberg zur Folge hatte. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 30.000 Euro.

Die Fahrzeugführerin verletzte sich ersten Erkenntnissen nach nur leicht an der Hand. Der Führerschein der 66-jährigen wurde sichergestellt. Zudem kommt eine Strafanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs auf sie zu.

Bereits in der Nacht zum Samstag war es in Bamberg zu einer folgenreichen Trunkenheitsfahrt gekommen: Ein Fahranfänger verursachte einen Unfall mit 5 Verletzten, sein Auto wäre beinahe in die Regnitz gestürzt.