Auf einem Parkplatz auf der A70 im Kreis Bamberg ist es am Dienstagmorgen zu einem Gefahrgut-Zwischenfall gekommen. 

Wie die Polizei auf inFranken.de-Anfrage erklärt, hatte gegen 4.30 Uhr der Fahrer eines Lkw gemeldet, dass aus seinem Fahrzeug rund 1000 Liter einer ätzenden anorganischen Flüssigkeit ausgetreten waren. Der Lkw-Fahrer hatte auf dem Autobahn-Parkplatz Giechburgblick genächtigt. Laut Polizei hatte sich ein Bodenventil am Tank des Lkw geöffnet. Warum ist noch unklar. Bis der 50-jährige Fahrer das Ventil wieder schließen konnte, war bereits rund ein Kubikmeter des Gefahrenguts aus dem Tank gelaufen.

Gefahrgut-Einsatz auf A70: 1000 Liter ätzende Flüssigkeit ausgelaufen

Da es sich um einen ätzenden Stoff handelte, wurden umgehend Feuerwehr, Polizei und Wasserwirtschaftsamt zum Einsatzort alarmiert. Auch Landratsamt beziehungsweise Umweltbehörde waren vor Ort. Die Einsatzkräfte rückten mit Atemschutzmasken und Schutzanzügen aus, um die gefährliche Flüssigkeit durch starkes Verdünnen mit Wasser unschädlich gemacht. Laut Angaben der Polizei seien aber keine Stoffe ins Erdreich gelangt. Auch sei niemand verletzt worden.

Der Parkplatz Giechburgblick zwischen Scheßlitz und dem Kreuz Bamberg wird wohl noch bis in die Mittagsstunden des Dienstags gesperrt bleiben, berichtet die Verkehrspolizei Bamberg. Aufgrund der Anfahrt der Kräfte musste am Morgen die rechte Fahrspur auf der A70 in Fahrtrichtung Bamberg zwischenzeitlich gesperrt werden, weshalb es zu Behinderungen kam. Eine Schadenshöhe kann noch nicht beziffert werden.